Das Beste aus 2017

Muss das Aut-idem-Kreuz ein „Kreuz“ sein? 

Stuttgart - 27.12.2017, 10:00 Uhr

Sind auch andere Markierungen als ein Kreuz erlaubt? Ein Apotheke verneinte dies. Aber stimmt das auch? (Foto: DAZ.online)

Sind auch andere Markierungen als ein Kreuz erlaubt? Ein Apotheke verneinte dies. Aber stimmt das auch? (Foto: DAZ.online)


Mithilfe des Aut-idem-Kreuzes können Ärzte verhindern, dass das verordnete Arzneimittel gegen ein rabattiertes ausgetauscht wird. Aber muss das Kreuz wirklich ein „Kreuz“ sein? Oder geht es nur darum, das entsprechende Feld auf dem Muster 16, dem rosa Rezeptformular, zu kennzeichnen?

Das Beste aus 2017

Was waren die Top-Themen 2017? Was hat die DAZ.online-Leser im abgelaufenen Jahr  interessiert? Zum Jahresabschluss präsentieren wir ihnen eine Auswahl der beliebtesten Artikel aus dem abgelaufenen Jahr. 

Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, statt dem rabattierten Arzneimittel ein anderes, zum Beispiel das namentlich Verordnete, abzugeben: wenn das Rabattarzneimittel nicht lieferbar ist, aber auch wenn der Patient akut versorgt werden muss, das rabattierte Mittel aber nicht an Lager ist. Doch auch eine Nicht-Abgabe des Vertragspräparats aus medizinisch-therapeutischen Gründen ist möglich. Dafür sieht der Rahmenvertrag unterschiedliche „Werkzeuge“ vor: für Apotheker pharmazeutische Bedenken, also eine Sonderkennzeichen, die „6“, plus die PZN 02567024; für Ärzte das Aut-idem-Kreuz.

Beim Schwesterportal des DeutschenApothekenPortals, dem DeutschenArztPortal, wurde nun die Frage gestellt, ob das Kreuz tatsächlich ein „Kreuz“ sein muss. Ein Arzt erklärte, das Aut-idem-Feld auf dem Rezept mittels Software mit einem „on“ zu markieren. In der Apotheke habe man ihm jedoch gesagt, dass das Feld tatsächlich angekreuzt werden muss. 

„On“ statt „x“ ist erlaubt. 

Die Antwort ist im Kommentar

Stimmt das? Die Antwort auf diese Frage findet sich im Kommentar zu §3 des Rahmenvertrags. Dort heißt es, dass dass die Kennzeichnung kein „Kreuz“ sein muss, sondern auch andere Kennzeichnungsweisen akzeptiert werden: „Demnach steht dem Arzt frei, wie er die markierenden Felder, wie beispielsweise das Aut-idem-Feld kennzeichnet; z. B. durch Ankreuzen, Durchstreichen, einen Punkt oder Kringel setzen. Entscheidend ist, dass eine Markierung des Feldes erfolgt.“

Somit es völlig in Ordnung, das Aut-idem-feld mit einem „on“ zu kennzeichnen. Die Apotheke kann das verordnete Präparat abgeben.

Die Experten vom dem DeutschenArztPortal weisen in diesem Zusammenhang auch noch einmal darauf hin, dass laut Rahmenvertrag, dass die Kennzeichnung des Aut-idem-Feldes auf dem Rezept auch handschriftlich erfolgen darf und hierfür eine weitere Unterschrift nicht zwingend erforderlich ist. In § 3 Abs. 1 Nr. 7d des Rahmenvertrags heißt es nämlich: „Der  Vergütungsanspruch des Apothekers entsteht [….] dann, wenn die Apotheke bei handschriftlicher Eintragung des „aut idem“ Kreuzes durch den Arzt das von diesem verordnete Arzneimittel abgibt“

Dieser Artikel ist ursprünglich erschienen am 26. April 2017. 


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Rabattarznei nicht automatisch abgabefähig!

Kreuz verhindert Austausch

Was hat Vorrang?

Aut-idem-Kreuz und Importe

Retax auf das Rabattarzneimittel trotz Austauschverbot

Kreuz versus Rabattvertrag

Import versus rabattiertes Original

Sozialgericht räumt Aut-idem-Kreuz den Vorrang ein

Retax einer „herstellerneutralen“ Verordnung

Aut-idem-Kreuz wirkungslos?

4 Kommentare

Die Experten vom dem DeutschenArztPortal...

von Ralf Hens am 08.11.2017 um 20:13 Uhr

weisen NICHT darauf hin, dass laut Rahmenvertrag, dass die Kennzeichnung des Aut-idem-Feldes auf dem Rezept auch handschriftlich erfolgen darf und hierfür eine weitere Unterschrift nicht zwingend erforderlich ist.

Siehe: https://www.deutschesarztportal.de/praxishilfe/aut-idem/aut-idem-in-der-praxis/

Was ist nun korrekt? Unterschrift ja oder nein?

Vielen Dank für eine klärende Antwort.

VG Ralf Hens

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kreuz

von Wolfgang Steffan am 26.04.2017 um 12:15 Uhr

Solche Idiotie kann man nur mit Apothekern/Innen
treiben, nicht mit normalen Menschen !
Übrigens : Kann man ärztl.Personal mosaischen oder
moslem. Glauben zwingen, ein christl Kreuz zu machen ?
Muß ein Moslem oder Jude ein christl Kreuz anerkennen ?
Oh ihr pharmaz. Idioten, was man mit euch alles treiben kann!
Wolfgang Steffan
Adler Apotheke
Neckargemünd

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Kreuz

von Heiko Barz am 27.04.2017 um 14:02 Uhr

'Die Antwort weiß nur allein der Wind'
Oder fragen Sie mal den aus der öffentlichen Politebene abgetauchten 'Heiland' Martin Sch.

Das Aut Idem Kreuz und seine Verwirrungen.

von Heiko Barz am 26.04.2017 um 11:45 Uhr

Dann sollten die verschiedenen KKassen sich auch mal einsichtig zeigen wegen dieses Kommentars. Nur wir Rezeptbearbeiter haben ständig den Ärger mit den Kassen und müssen laufend unnötige Regresse bearbeiten. Aber da verhalten sich die KKaasen wie DOMO, : mal schauen wie's läuft.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.