KBV

Gassen bleibt Chef der Kassenärzte

Berlin - 03.03.2017, 13:00 Uhr

Als Vorstand wiedergewählt: Andreas Gassen bleibt Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. (Foto: dpa)

Als Vorstand wiedergewählt: Andreas Gassen bleibt Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. (Foto: dpa)


Nach langen Querelen und einigen Skandalen hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung einen neuen Vorstand gewählt: Andreas Gassen wurde als Vorsitzender bestätigt, es gab keinen Gegenkandidaten. Aufgrund der Probleme schrieb der Bundestag nun zwei Stellvertreter vor. Gassen beklagte „Auswüchse“ bei den Kosten für den Medikationsplan.

Am gestrigen Donnerstag wählte die Vertreterversammlung (VV) der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) einen neuen Vorstand – Vorsitzende wurde die Allgemeinmedizinerin Petra Reis-Berkowicz, Stellvertreter die Psychologin Barbara Lubisch und der Gynäkologe Rolf Englisch. Doch die eigentlich wichtigen Entscheidungen fielen mit der Wahl des KBV-Vorstands am heutigen Freitag. Nach jahrelangen Skandalen um überhöhte Rentenbezüge, Benzinkostenpauschalen oder ungenehmigte Immobiliengeschäfte einer Tochtergesellschaft der Apotheker- und Ärztebank hatte das Bundesgesundheitsministerium das „Selbstverwaltungsstärkungsgesetz“ erarbeitet, das ähnliche Probleme zukünftig verhindern soll.

Auch da der bisherige KBV-Vorsitzende Andreas Gassen und seine frühere Stellvertreterin Regina Feldmann ein zutiefst zerrüttetes Verhältnis hatten, schrieb der Bundestag der KBV einen dritten Vorstand vor. Nachdem als erster der Hausarzt Stephan Hofmeister als stellvertretender Vorsitzender gewählt wurde, kam der spannende Teil der heutigen Sitzung. Doch eine „Palastrevolution“ blieb aus, als die VV-Vorsitzende Reis-Berkowicz nach Kandidaten für den Chefsessel fragte. Anders als bei der Wahl Hofmeisters fragte sie „der Ordnung halber“, ob es neben der Nominierung Gassens weitere Vorschläge gibt – doch keine Hand hob sich.

Der im Zuge der Skandale selber in die Kritik geratene Gassen verzichtete auf eine längere Nominierungsrede – und wurde dennoch mit rund 46 von 60 Stimmen wiedergewählt. Als dritten Vorstand wählte die Vertreterversammlung anschließend ebenfalls ohne Gegenkandidaten Thomas Kriedel, bislang Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe und aktuell auch Vorsitzender von Gesellschafterversammlung und Verwaltungsausschuss der gematik.



Hinnerk Feldwisch-Drentrup, Autor DAZ.online
hfeldwisch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Kassenärzte wählen neuen Vorstand

Gassen bleibt KBV-Chef

Trotz Skandalen und Vorstandsquerelen

Gassen bleibt Chef der KBV – vorerst

Streit in der KBV zwischen Fach- und Hausärzten ungelöst

Abwahl gescheitert: Köhler und Feldmann bleiben

KBV-Vertreterversammlung

Gassen: „Die KBV wird gebraucht“

Köhler-Nachfolger will KBV nach internem Streit wieder einen

Dr. Andreas Gassen neuer KBV-Chef

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.