Entwarnung für Versicherte? 

Krankenkassen fahren Milliardenplus ein

Berlin - 24.02.2017, 07:27 Uhr


Gesundheit wird in einer alternden Gesellschaft immer teurer - zumal Minister Hermann Gröhe kostspielige Reformen auf den Weg gebracht hat. Doch nun können die Beitragszahler erstmal aufatmen.

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr ein Finanzplus von rund 1,4 Milliarden Euro eingefahren. Das Geldpolster der Kassen ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auf 15,9 Milliarden Euro gestiegen. Zum Jahresende 2015 hatte die Finanzreserve der Krankenversicherungen noch rund 14,5 Milliarden Euro betragen. Damit stehen die Kassen besser da, als deren Spitzenvertreter im vergangenen Jahr vorhergesagt hatten. Somit sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass die Zusatzbeiträge der Kassen im kommenden Jahr auf breiter Front steigen.

Hauptgründe für die guten Kassenfinanzen sind die brummende Konjunktur, höhere Löhne und die gute Beschäftigungslage. Dadurch fließt auch mehr Geld in die Sozialkassen. Steigende Ausgaben für Ärzte, Kliniken und Medikamente konnten die Krankenkassen so mehr als ausgleichen. Das gilt, obwohl die Bundesregierung Leistungsverbesserungen mit einem Kostenplus erkaufte.



Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Gesetzliche Krankenversicherung

Kassenbeiträge sollen 2018 nicht steigen

Gesetzliche Krankenkassen

Barmer GEK: Kein Zusatzbeitrag 2012

Verwaltungsratschef der Kassen

Zusatzbeitrag wird steigen

GKV-Schätzerkreis hat getagt: Beitrag der Krankenkassen im kommenden Jahr weitgehend stabil

Kassenzusatzbeitrag 2015 bei 0,9 Prozent

Im Jahr 2015 4,5 Prozent mehr als im Vorjahr

Höhere Gesundheitsausgaben

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.