Beratungs-Quickie

Postoperative Thromboseprophylaxe

München / Stuttgart - 16.02.2017, 12:00 Uhr

Immobilisation erhöht die Gefahr einer postoperativen Thrombose. (Foto: Sanofi)

Immobilisation erhöht die Gefahr einer postoperativen Thrombose. (Foto: Sanofi)


Welche Informationen sind bei einem Beratungsgespräch in der Apotheke für den Patienten wichtig? Welche hilfreichen Tipps kann der Apotheker zu Arzneimitteln und Therapien geben? Diesmal geht es um eine Verordnung über Fertigspritzen mit niedermolekularem Heparin für einen jungen Mann, der nach einer Operation aus dem Krankenhaus entlassen wurde.

Formalien-Check

Der Kunde betritt auf Krücken die Apotheke und möchte sein Rezept einlösen. Verordnet ist eine N1-Packung Fertigspritzen Clexane® 20. Das Rezept ist vollständig und eindeutig. Der Arzt erlaubt den Aut-idem-Austausch. Abzugeben sind zehn Fertigspritzen
mit Sicherheitssystem Clexane® 20 mg mit je 0,2 ml Injektionslösung. Preisgünstige Importe sind zu beachten.

Der Kunde ist gebührenpflichtig. Ab Ausstellungsdatum ist die Verordnung einen Monat gültig.



Manuela Kühn, Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.