Vorboten der Pollensaison 

Hasel und Erle blühen in Westdeutschland

Berlin - 06.02.2017, 07:40 Uhr

Früh am Start: Die Hasel blüht in manchen Regionen Deutschlands bereits. (Foto: isoarska / Fotolia)

Früh am Start: Die Hasel blüht in manchen Regionen Deutschlands bereits. (Foto: isoarska / Fotolia)


Der Januar war nicht so kalt wie sonst üblich. In einigen Bundesländern sind deshalb bereits Pollen in der Luft. Das kann ein Grund sein, warum die Nase läuft.

Hasel und Erle sind auch in diesem Jahr die Vorboten der Pollensaison. Vom Rheinland über Westfalen bis ins Saarland sowie in Teilen Hessens und Baden-Württembergs fliegen diese Pollen nach einer Übersicht des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bereits seit Tagen – und das im Winter. „Was die Klimaerwärmung betrifft, hat sich die Blühzeit der Frühblüher nach vorne verschoben - vor allem bei der Hasel“, sagte Christina Endler, Meteorologin und Expertin für Pollenflug vom DWD.

Der erste Monat des Jahres sei ein „unterdurchschnittlich kalter Januar“ gewesen, also nicht so kalt wie der Januar üblicherweise. Genaue Schlüsse, wie die Pollensaison 2017 verlaufen werde, könne sie daraus jedoch nicht ziehen.

Auf lange Sicht betrachtet habe sich die Pollensaison durch die Klimaerwärmung in den vergangenen Jahren verlängert. „Dass Hasel- und Erlepollen in geringen Mengen bereits in der Luft liegen, ist allerdings nicht unüblich“, beruhigt Endler.



dpa / DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Prognose des Deutschen Polleninformationsdienstes

Höhere Belastung für Pollenallergiker

Heuschnupfen

Pollen fliegen früh

Pollenflugsaison

Erneut früher Pollenflug

Studie zu Pollenflug und Coronavirus

Allergologen: Nicht verunsichern lassen

Allergiesaison

Birkenpollen-Alarm

Präparate-Vielfalt ermöglicht individuelle Empfehlung bei Heuschnupfen

Gut durch die Pollensaison

Die App für Allergiker

Unterstützung für Pollen-Geplagte

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.