Beratungs-Quickie

Kombinationstherapie mit oralen Antidiabetika

Stuttgart / München - 05.01.2017, 12:00 Uhr

Blutzuckerkontrolle: Können Diabetiker zu Hause machen oder in der Apotheke. (Foto:  Andrey Popov / Fotolia)

Blutzuckerkontrolle: Können Diabetiker zu Hause machen oder in der Apotheke. (Foto:  Andrey Popov / Fotolia)


Welche Informationen sind bei einem Beratungsgespräch in der Apotheke für den Patienten wichtig? Welche hilfreichen Tipps kann der Apotheker zu Arzneimitteln und Therapien geben? Im Beratungs-Quickie stellen wir jeden Donnerstag einen konkreten Patientenfall vor. Diesmal geht es um eine Verordnung über zwei orale Antidiabetika für einen älteren Herrn, der an Diabetes mellitus Typ 2 leidet.

Formalien-Check

Ein Mann betritt mit Fahrradhelm die Apotheke und möchte sein Rezept einlösen. Er meint, dass er wegen seines Diabetes vermehrt Sport treiben soll und legt deshalb kleinere Strecken mit dem Fahrrad zurück.

Verordnet sind Metformin Hexal® 1000 mg in der Packungsgröße N2 sowie Onglyza® 5 mg in der Packungsgröße N3.

Das Rezept ist eindeutig. Aut idem ist nicht angekreuzt. Abzugeben sind 120 Stück Metformin 1000 mg eines Herstellers mit Rabattvertrag sowie 98 Stück Onglyza® 5 mg.

Es ist kein Gebührenstatusfeld angekreuzt. Gebührenpflichtig sind alle Versicherten über 18 Jahren, die keinen gültigen Befreiungsausweis vorlegen können.

Ab Ausstellungsdatum ist die Verordnung einen Monat gültig.



Manuela Kühn, Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.