Vorsichtsmassnahme

Frankreich nimmt Vitamin-D-Tropfen Uvestérol vom Markt

Paris - 04.01.2017, 16:00 Uhr


Die französische Arzneimittelbehörde ANSM nimmt sicherheitshalber das Vitamin-D-Tropfen-Präparat Uvestérol D für Kinder vom Markt. Zuvor war ein Säugling gestorben, dem die Tropfen verabreicht worden waren. Eine Untersuchung soll Klarheit in den Fall bringen. In Deutschland ist dieses Präparat nicht zugelassen. 

Nach dem Tod eines Neugeborenen will Frankreich ein Vitamin-D-Präparat vorerst vom Markt nehmen. Es gebe wahrscheinlich eine Verbindung zwischen der Einnahme des Mittels Uvestérol D und dem Tod des zehn Tage alten Kindes durch Kreislaufstillstand im Dezember, teilte die französische Arzneimittelbehörde ANSM am Mittwoch mit. Deshalb leite sie vorsichtshalber ein Verfahren ein, um den Verkauf des Medikaments auszusetzen.

Das Risiko gehe von der Art der Verabreichung aus, nicht vom Vitamin D selbst, erklärte Frankreichs Gesundheitsministerin Marisol Touraine. Uvestérol D wird laut Arzneimittelbehörde mit einer Pipette verabreicht. Touraine rief Eltern dazu auf, ihren Kindern das Mittel nicht mehr zu geben und auf alternative Präparate umzusteigen. Nach Angaben der Arzneimittelbehörde ANSM ist das Präparat seit 1990 auf dem Markt. Bislang war laut ANSM kein Todesfall im Zusammenhang damit registriert worden.

In Deutschland ist Uvestérol D nicht zugelassen. Das bestätigte ein Sprecher des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Allerdings gibt es auch in Deutschland Vitamin-D-Präparate in Tropfenform, die für Säuglinge und Kleinkinder angewendet werden können. Empfohlen wird hier die Einnahme zusammen mit Flüssigkeit.


dpa / DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Baby stirbt nach Vitamin-D-Gabe

Tödliche Tropfen?

MCP-Lösung ist wieder erhältlich

Lang erwartetes Comeback

Viele profitieren von einer Supplementierung

Neues zu Vitamin D

Eine Analyse und Empfehlungen zum Einsatz des „Sonnenvitamins“

Vitamin D zwischen Wunsch und Wirklichkeit

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.