BfArM warnt vor illegalen Arzneimittel-Quellen

Gefälschtes Somatropin-Präparat im Umlauf

Berlin - 03.01.2017, 16:10 Uhr

Wachstumshormone sind auch in der Bodybuilder-Szene beliebt. Doch die kauft entsprechende Arzneimittel nicht unbedingt in Apotheken, was sich Fälscher zunutze machen. (Foto: virtua73 / Fotolia)

Wachstumshormone sind auch in der Bodybuilder-Szene beliebt. Doch die kauft entsprechende Arzneimittel nicht unbedingt in Apotheken, was sich Fälscher zunutze machen. (Foto: virtua73 / Fotolia)


In Deutschland ist in der illegalen Vertriebskette eine Fälschung von Norditropin SimpleXx 15 mg/1,5 ml Injektionslösung der Firma Novo Nordisk aufgetaucht. Regulär enthält das Arzneimittel das Wachstumshormon Somatropin – dieses Protein ist in der Fälschung jedoch nicht enthalten.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat wieder einmal auf eine Arzneimittelfälschung aufmerksam gemacht. Betroffen ist das Präparat Norditropin® SimpleXx® 15 mg / 1,5 ml Injektionslösung der Firma Novo Nordisk. Abseits seiner eigentlichen Indikationsgebiete kommt das Arzneimittel auch in der Bodybuilder-Szene zum Einsatz. Es ist nicht das erste Mal, dass Fälschungen des Somatropin-Präparates auftauchen.

Die Fälschung wurde laut BfArM von einem Kunden reklamiert, der das Präparat allerdings nicht in einer Apotheke, sondern illegal bezogen hatte. Das Arzneimittel enthält regulär den Wirkstoff Somatropin, ein Wachstumshormon. Bei Somatropin handelt es sich um ein Protein. Das untersuchte Muster enthielt jedoch kein Protein, heißt es in der Mitteilung des BfArM.

Keinen Hinweis auf Fälschung in legaler Vertriebskette

Die Untersuchungen sind in diesem Fall noch nicht abgeschlossen. Derzeit gibt es keinen Hinweis, dass die Fälschung in die legale Vertriebskette gelangt ist. Dennoch weist das BfArM Parallelimporteure, Apotheker und Anwender darauf hin, die Chargenbezeichnung und die Patronen mit Injektionslösung zu prüfen und Verdachtsfälle dem BfArM zu melden.

Zu erkennen ist die Fälschung gut – unter anderem an der legal nicht existierenden Chargenbezeichnung DC80754. Das Präparat ist zudem für den türkischen Markt aufgemacht. Außerdem unterscheiden sich Fälschung und Original durch verschiedene Abweichungen im Layout der primären und sekundären Verpackung.

BfArM
Die türkische Packung des gefälschten Arzneimittels.
BfArM
Im Vergleich: Oben die Fälschung, unten das Original.
BfArM
Im Vergleich: Links die Fälschung, rechts das Original.

Das BfArM steht eigenen Angaben zufolge in engem Kontakt mit den Landesbehörden, die in Deutschland für die Überwachung des Verkehrs mit Arzneimitteln zuständig sind, und der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA. Sobald neue Erkenntnisse vorliegen, will das BfArM unverzüglich darüber informieren.

Die Behörde warnt aus diesem Anlass davor, Arzneimittel aus illegalen Quellen, etwa im Internet, zu beziehen. Dies könne zu schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.


Diesen Artikel teilen:


1 Kommentar

Breitensport-Doping

von Pierre Roer am 03.01.2017 um 19:06 Uhr

Liebes BfARM,

hängen Sie es doch am schwarzen Brett im Fitnessstudio aus....da bringt es mehr.
Meine Apotheke liegt übrigens erstens in Bahnhofsnähe und zweitens neben einem Fitnessstudio. Was sagt Ihnen die Tatsache, dass ich deutlich mehr "Testo-Sets" (Spritze und dicke Gelbe Kanüle) als "Frankfurter-Applaus-Kombinationen" (Spritze und kleine Braune Kanüle) verkaufe ?
Der letzte Käufer (Kundentyp "Arnold") war "First-User" und hatte Beratungsbedarf (" und wo muss ich das jetzt hinspritzen?). Das Testosteron hatte er übrigens aus einer Apotheke in Jugoslawien: "die stellen sich da nicht so an....".
Ich finde die EU richtig toll, mehr und mehr....

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)