Beratungs-Quickie

Kombinationstherapie mit Ophthalmika

22.12.2016, 12:30 Uhr

Augentropfen richtig anwenden: Ophthalmika werden in den äußeren Augenwinkel getropft. (JPC-PROD / Fotolia)

Augentropfen richtig anwenden: Ophthalmika werden in den äußeren Augenwinkel getropft. (JPC-PROD / Fotolia)


Welche Informationen sind bei einem Beratungsgespräch in der Apotheke für den Patienten wichtig? Welche hilfreichen Tipps kann der Apotheker zu Arzneimitteln und Therapien geben? Im Beratungs-Quickie stellen wir jeden Donnerstag einen konkreten Patientenfall vor. Diesmal geht es um eine Verordnung über antibiotikahaltige Augentropfen und Augentropfen zur Glaukom-Therapie für eine alte Dame. 

Formalien-Check

Ein Mann mittleren Alters löst zwei Tage nach Rezeptausstellung die Verordnung in der Apotheke ein. Es handelt sich um den Nachbarn der Patientin. Er hat von ihr ohne weitere Informationen das Rezept zur Besorgung in die Hand bekommen.

Verordnet sind 5 ml Augentropfen Floxal®, Packungsgröße N1, sowie drei Stück Augentropfen Betamann® 0,3 Prozent zu je 5 ml (Packungsgröße N2).

Das Rezept ist eindeutig und vollständig. Die vom Arzt angegebenen Dosierungen sind groß und in gut leserlicher Schrift auf die Arzneimittelpackungen zu übertragen.

Der Augenarzt schließt den Aut-idem-Austausch nicht aus. Rabattverträge und Importe sind zu beachten.

Die Kundin ist gebührenpflichtig. Ab Ausstellungsdatum ist die Verordnung einen Monat gültig.



Manuela Kühn, Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.