OTC-Switch 

Erste Mometason-Nasensprays in der Sichtwahl

Stuttgart - 11.11.2016, 15:30 Uhr

Seit Oktober sind die ersten rezeptfreien Mometason-Nasensprays in der Apotheke zu haben. (Foto: animaflora / Fotolia)

Seit Oktober sind die ersten rezeptfreien Mometason-Nasensprays in der Apotheke zu haben. (Foto: animaflora / Fotolia)


Seit dem ersten Oktober sind die Wirkstoffe Mometasonfuroat und Fluticasonpropionat zur Therapie des Heuschnupfens unter bestimmten Bedingungen nicht mehr verschreibungspflichtig. Die ersten OTC-Nasensprays sind bereits in den Apotheken verfügbar.

Die saisonale allergische Rhinitis gehört zu den am häufigsten auftretenden allergischen Erkrankungen. Die medikamentöse Therapie erfolgt symptomatisch und soll die Beschwerden lindern. Neben den Antihistaminika gehören auch Glucocorticoid-Nasensprays zu den Mitteln der ersten Wahl. Durch die geringe Bioverfügbarkeit der topischen Glucocorticoide ist das Risiko für systemische Nebenwirkungen auch bei längerer Anwendung gering. Lokal kann es zu Blutbeimengungen im Nasensekret und Krustenbildung kommen. Seit Oktober sind die Wirkstoffe Mometasonfuroat und Fluticasondipropionat aus der Verschreibungspflicht entlassen worden. Das gilt allerdings nur für Erwachsene mit ärztlicher Diagnose einer saisonalen allergischen Rhinitis, damit chronische Erkrankungen ausgeschlossen werden können. Die maximale Tagesdosis von beiden Wirkstoffen beträgt 200 µg. 

Rx wird es weiter geben

Mit Mometahexal® Heuschnupfenspray hat Hexal als erster Hersteller ein OTC-Produkt mit Mometasonfuroat auf den Markt gebracht. Seit November ist auch Momeallerg® von Galenpharma erhältlich. Bisher gibt es noch keine OTC-Präparate mit Fluticasondiproprionat.

Bereits seit 1997 sind Arzneimittel mit Beclometasondiproprionat verschreibungsfrei erhältlich (z.B. Otri-Allergie® und Ratioallerg®). Bei der Abgabe von Glucocorticoid-Nasensprays sollte der Patient vor allem über den verzögerten Wirkungseintritt und die richtige Handhabung aufgeklärt werden.

Es wird aber weiterhin möglich sein, Mometason-Nasensprays auf Rezept zu erhalten – auch für Erwachsene. Die verschreibungspflichtigen Produkte werden nicht durch OTCs ersetzt werden. Rx-Nasensprays haben ein breiteres Indikationsgebiet. Das umfasst neben der saisonalen allergischen oder perennialen Rhinitis auch Nasenpolypen. Außerdem können sie auch schon bei Kindern eingesetzt werden, die ohne Rezept erhältlichen Präparate nur bei Erwachsenen. 


Dr. Mathias Schneider, Apotheker, Volontär DAZ
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Erste Produkte in der Sichtwahl

OTC-Switch von Mometason und Fluticason

Fünf Fragen und fünf Antworten zu Nasensprays

Die Allergie bekämpfen mit Cortison

Was bei Heuschnupfen empfohlen werden kann

Glucocorticoid-Nasensprays: ja, nein, vielleicht?

Präparate-Vielfalt ermöglicht individuelle Empfehlung bei Heuschnupfen

Gut durch die Pollensaison

Grundlagen für das Medikationsmanagement

Allergische Rhinokonjunktivitis

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.