Arzneimittelkommission der deutschen Apotheker

Aspirin plus C ist nicht ganz dicht

Stuttgart - 25.10.2016, 14:40 Uhr

So soll sie aussehen: Ein paar Apotheken haben allerdings Verfärbungen bei  Aspirin plus C festgestellt. (Foto: Bayer)

So soll sie aussehen: Ein paar Apotheken haben allerdings Verfärbungen bei  Aspirin plus C festgestellt. (Foto: Bayer)


Mehrere Apotheken haben bei einzelnen Chargen von Aspirin plus C Verfärbungen festgestellt und diese gemeldet. Das teilt die Arzneimittelkommission der deutschen Apotheker mit. Offensichtlich ist die Primärverpackung nicht ganz dicht. Bayer ruft die betroffenen Chargen vorsichtshalber aus den Apotheken zurück.  

Bei zwei Chargen von Aspirin plus C sind vereinzelt Verfärbungen aufgetreten. Das haben mehrere Apotheken an die Arzneimittelkommission der deutschen Apotheker (AMK) gemeldet. Betroffen ist eine Charge der 10er-Packung (Ch.-B.: BTAH401) und eine Charge der 20er-Packung (Ch.-B.: BTAH8F2). Hersteller Bayer hat aufgrund der eingegangenen Reklamationen Nachforschungen angestellt. Dabei wurden Undichtigkeiten an der Primärverpackung festgestellt. Die Firma kann nicht ausschließen, dass auch andere Packungen dieser Chargen betroffen sind. Daher ruft sie vorsorglich die genannten Chargen zurück. Das teilt die AMK am heutigen Dienstag mit.

Apotheken sind aufgerufen, ihre Lagerbestände zu überprüfen und die betroffenen Packungen bis einschließlich 25. November 2016 direkt an ihren pharmazeutischen Großhändler (ohne APG-Formular) zu senden. Ein Begleitformular für den Rückruf der genannten Chargen findet sich bei Bedarf im Webshop der Pharma-Mall im Herstellerbereich Bayer

Noch ein OTC-Rückruf aus den Apotheken

Das ist nicht der einzige OTC-Rückruf diese Woche. Auch die Charge R00456A von Otriven 0,025 Nasentropfen wird vom Hersteller zurückgerufen. Hier wurde ein zu niedriger Gehalt beim Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid festgestellt. Der Mangel fiel im Rahmen der fortlaufenden Stabilitätsuntersuchungen auf. Der Hersteller Novartis Consumer Health weist darauf hin, dass andere Chargen nicht betroffen sind. Die Rücksendung erfolgt über das Logistikzentrum in Bönen (Pharmlog Logistic GmbH c/o GSK Consumer Healthcare GmbH & Co KG; Siemensstraße 1; 59199 Bönen). Portokosten werden nach Eingang der Retouren gutgeschrieben. 


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.