Hilfswerk Apothekerinnen und Apotheker in BaWü

Vorstandswahlen und Spenden für Haiti

Stuttgart - 18.10.2016, 15:00 Uhr

Der neue Vorstand des Hilfswerks: Tatjana Zambo, Christoph Gulde, Fritz
Becker. (Foto:LAV)

Der neue Vorstand des Hilfswerks: Tatjana Zambo, Christoph Gulde, Fritz Becker. (Foto:LAV)


Die Mitgliederversammlung des Hilfswerks der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker hat einen neuen Vorstand gewählt. Dabei wurden Fritz Becker als Vorsitzender und Christoph Gulde als sein Stellvertreter im Amt bestätigt. Aktuell sammelt das Hilfswerk Spenden für die Hurrikan-Opfer in Haiti.

Satzungsgemäß hat das Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker den neuen Vorstand gewählt. Auf der Mitgliederversammlung, die am heutigen Dienstag stattfand, wurde der Vorstand für die zurückliegende Amtszeit entlastet. Fritz Becker wurde als Vorsitzender und Christoph Gulde als Stellvertreter des Vorstands im Amt bestätigt. Einstimmig neu in den Vorstand gewählt wurde Tatjana Zambo. Sie folgt auf Wolf Kümmel, der für das Amt nicht mehr zur Verfügung stand.

Außerdem zog das Hilfswerk Bilanz über die erfolgreich durchgeführten Spendenaktionen im Jahr 2015. Insgesamt wurde in 2015 ein Spendenvolumen von über 71.000 Euro erzielt. Der größte Teil der Spenden wurde für folgende Projekte eingesetzt: Die Hospizarbeit in Baden-Württemberg wurde mit 12.000 Euro unterstützt. 37.700 Euro gingen an die Erdbeben-Opfer in Nepal. Ein weiteres wichtiges Projekt des zurückliegenden Jahres war die Ebola-Bekämpfung in Westafrika. Hier hatte das Hilfswerk mit einer Summe von 5.000 Euro helfen können. 

Auch konnten im vergangenen Jahr mit Gehe und Sanacorp zwei weitere institutionelle Förderer gefunden werden, die ein dauerhaftes Engagement für das Hilfswerk zugesagt haben.

Bereits 2800 Euro für Haiti

Aktuell sammelt das Baden-Württembergische Hilfswerk Spenden für die Hurrikan-Opfer in Haiti. Innerhalb der ersten Woche sind auf das entsprechende Konto bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank schon 2.800 Euro eingegangen, die mithilfe des bewährten Partners action medeor direkt in der von einer Cholera-Epidemie bedrohten Krisenregion eingesetzt werden. 

Spenden sind unter dem Stichwort „Hurrikan“ weiterhin möglich 

  • IBAN: DE51300606010006414141
  • BIC: DAAEDEDD

Spendenaufruf von „Apotheker helfen"

Auch „Apotheker helfen“ ruft dazu auf, für Haiti zu spenden. Das Hilfswerk will mit seinen Partnern nph Deutschland e.V. und nph Haiti eine mobile Cholera-Klinik aufbauen. Zudem besteht dringender Bedarf an Medikamenten, Nahrungsmitteln und Trinkwasser. Spenden können sie online oder über folgendes Spendenkonto.

  • IBAN: DE02300606010004793765  
  • BIC: DAAEDEDD

Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.