Deutscher Apothekertag

Was hat die ABDA im vergangenen Jahr gemacht?

München - 12.10.2016, 16:45 Uhr

(Foto: DAZ.online)

(Foto: DAZ.online)


Die Hauptversammlung der Deutschen Apotheker ist eröffnet! Erster Tagesordnungspunkt: ABDA-Hauptgeschäftsführer Sebastian Schmitz erklärt, was die ABDA im vergangenen Jahr gemacht und erreicht hat. Lesen Sie mehr...

Live

Sortierung chronologisch

18:10

Expopharm und Apothekertag

Bis morgen ...

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt hat die Hauptversammlung für heute geschlossen, auch die Messe schließt in diesen Minuten. Wir verabschieden uns ebenfalls für heute und freuen uns, wenn sie uns morgen wieder lesen!

17:06

Was dürfen Pharmazeuten?

Schmitz über das neue Rollenverständnis der Apotheker

autor

Autor

Benjamin Rohrer

„Die Apotheken sind Fachexperten für Arzneimittel. Dann müssen Apotheker auch eigenständige Entscheidungen in der Arzneimitteltherapie treffen dürfen. Dieses neue Rollenverständnis kommt in der Politik und auch bei den Ärzten noch nicht immer gut an."

17:36

ABDA-Präsidentschaft

Erste Konfrontation zwischen Siemsen und Schmidt

autor

Autor

Benjamin Rohrer

Die allererste Frage an den ABDA-Vorstand stellt Kai-Peter Siemsen, der im Dezember ABDA-Präsident werden will. Er bezieht sich auf Schmidts Rede, in der er ein BIld einer Bergwanderung gezeichnet hatte. Siemsen forderte Schmidt auf, dass die Apotheker gemeinsam Ziel und Weg festlegen und nicht die Gruppenführung. Viele Kollegen seien mit der Leitung nicht zufrieden, er vermisse auch die Nähe zu den Apothekern. Schmidt antwortete, dass er das Ziel, die Apotheker zu einem neuen Berufsbild zu führen, nach wie vor im Auge habe. Eine Kurskorrektur wolle er nicht. Sein Weg sei nach wie vor der Richtige.

16:56

Lagebricht

Womit hat sich die ABDA beschäftigt?

autor

Autor

Benjamin Rohrer

Hier ein kleiner, nicht allumfassender Überblick: Presseanfragen beantwortet, auf die Meinungsbildung Einfluss genommen, an Konferenzen der EU teilgenommen, Zahlen, Daten und Fakten analysiert, eine Imagekampagne fortgeführt, die Inhalte von abda.de gepflegt, die Aktivitäten auf facebook und twitter erhöht, das Berufsbild des Apothekers diskutiert, zahlreiche Sitzungen und Arbeitsgruppen durchgeführt, Rundschreiben und Newsletter versendet, Verbesserungen im Präqualifizierungsverfahren gefordert, Änderungen der Arzneimittel- und Hilfsmittellieferverträge verhandelt, Retaxationsverhandlungen geführt, die Vereinbarung zum Medikationsplan mit ausgehandelt, ARMIN, securPharm und in die Aktivität in der gematik weitergeführt, die Mareknrechte am Apotheken-A sichergestellt, Richtlinien für Weiterbildungen weiterentwickelt.

16:52

ABDA-Hauptgeschäftsführer

Schmitz will Terminservicestellen in der Politik

autor

Autor

Benjamin Rohrer

Weil sich die ABDA bereits seit längerer Zeit bei der Politik für die Forderungen der Apotheker stark gemacht habe, lange aber nichts passiert sei, wünscht sich Sebastian Schmitz Terminservicevergabestellen in der Politik. Dabei gebe es insbesondere bei der Anpassung des Fixhonorars eigentlich gar kein Grund: Denn die Kassen seien in einer stabilen Finanzsituation.

16:37

Expopharm-Schmankerl

Gefährlicher Messebesuch?

autor

Schild im Übergang zwischen Apothekertag und Messehallen.

16:07

Medikationsmanagement

ARMIN für alle!

autor

Autor

Benjamin Rohrer

BAK-Präsident Andreas Kiefer kann sich gut vorstellen, dass das Medikationsprojekt in Sachsen und Thüringen bald flächendeckend ausgerollt wird. Die Apotheke müsse grundsätzlich fester im Gesundheitswesen verankert werden.

16:02

Medikationsmanagement

Becker will Dienstleistungen rechtssicher anbieten

autor

Autor

Benjamin Rohrer

DAV-Chef Fritz Becker ruft die Politik dazu auf, pharmazeutische Dienstleistungen endlich rechtssicher zu machen. Hintergrund: Einige Kassenaufsichten sind der Meinung, dass Krankenkassen Apotheker für Dienstleistungen (Medikationsmanagement, Präventionsleistungen, etc.) nicht bezahlen dürfen. Laut Becker mus es dafür bald einen Extra-Paragraphen geben. Und: Becker bietet an, dass die Apotheker Impfpass-Checks duchführen, will aber dafür entlohnt werden.

15:48

SPD-Dittmar

Als Ärztin sage ich: Der Medikationsplan ist Schwachsinn

autor

Autor

Benjamin Rohrer

SPD-Apothekenexpertin Sabine Dittmar übt vehemente Kritik am Konstrukt des Medikationsplanes. Apotheken und Ärzte müsten ein gemeinsames Medikationsmanagement betrieben, bei dem auch OTC-Medikamente berücksichtigt werden. Und: Das Apothekenhonorar muss von der Packungsabgabe weiter losgelöst werden und mehr an die Kompetenzen der Apotheker gebunden werden.Bislang der heftigste Applaus für einen Beitrag der Politiker.

15:38

Kritik am Pharma-Gesetz

Einigkeit bei Apotheken, Uneinigkeit bei Pharma-Punkten

autor

Autor

Benjamin Rohrer

Linken-Politikerin Vogler bezeichnet die Umsatzschwelle von 250 Millionen Euro für ein "Placebo". Aus ihrer Sicht müsse der Erstattungsbetrag rückwirkend vom ersten Tag an gelten. Maria Michalk fügt hinzu: Immerhin gebe es jetzt das Preismoratorium bis 2022. Sie werde alles dafür tun, damit dies durchkomme. Grünen-Politikerin Schulz-Asche weist darauf hin, dass es bei den Apotheken-Regelungen keine Dissonanz geben werde, im Pharma-Bereich aber schon. Auch die Grünen wollen die Umsatzschwelle sehr weit herabsetzen, auf 50 oder 100 Millionen Euro.SPD-Apothekenexpertin wies darauf hin, dass es in ihrer Fraktion noch einigen Diskussionsbedarf bei einigen Pharma-relevanten Punkten gebe. Beispiele: Lieferengpässe und Vertraulichkeit. Außerdem fordert Dittmar vehement, dass Impfstoffe nicht mehr ausgeschrieben werden dürfen. Dafür gibt's Applaus von den Apothekern.

15:32

Becker entsetzt über Krankenkassen

Patient nicht im Mittelpunkt

autor

Autor

Benjamin Rohrer

DAV-Chef Fritz Becker ermahnt die Politik, sich beim AM-VSG nicht von den Krankenkassen beeinflussen zu lassen. Er sei entsetzt darüber, dass bei den Argumenten der Kassen zu oft der Patient nicht im Mittelpunkt stehe. Eine Kooperation mit Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) auch nach der Bundestagswahl kann Becker sich gut vorstellen. Auch bedankt sich Becker bei SPD-Politikerin Dittmar, dafür, dass sie sich für die Rezepturhonorare eingesetzt habe.

15:25

Gesundheitspolitische Diskussion

Alle freuen sich über Honorarerhöhung für Apotheker

autor

Autor

Benjamin Rohrer

An der gesundheitspolitischen Diskussion nehmen teil: Maria Michalk (gesundheitspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion), Sabine Dittmar (Apotheken-Beauftragte SPD-Fraktion), Kathrin Vogler (gesundheitspolitische Sprecherin der Linken), Kordula Schulz-Asche (Arzneimittel-Beauftragte der Grünen), Karin Graf (ABDA-Vorstand), Fritz Becker (DAV-Vorstand), Andreas Kiefer (BAK-Präsident).Erster Tenor: Alle Politiker freuen sich darüber, dass das AM-VSG vom Bundeskabinett beschlossen wurde. Apothekerin Karin Graf fragt: Warum mussten wir dann 38 Jahre darauf warten?

15:15

autor

Autor

Rika Rausch

autor

„Biosimilars sind keine Biologicals zweiter Klasse“ stellte Prof. Dr. Theo Dingermann auf der pharma-world klar. Mit der Zulassung durch die EMA ist die Vergleichbarkeit zum Originalprodukt sichergestellt. Durch die Entwicklung von Biosimilars haben zukünftig noch mehr Patienten Zugang zu Biologicals. Der Wettbewerb treibt zudem Innovationen voran, die weiterhin dringend benötigt werden.

15:10

autor

Nicht nur politisch, auch modisch ist auf dem DAT etwas geboten. Ganz vorne dabei: die LAK Hessen.

15:16

Gröhe auf Apothekertag

Zum EuGH-Urteil

Gröhe zum EuGH über die Preisbindung, das am 19. Okotber kommen wird: Das BMG wird das Urteil, wie auch immer es ausfallen wird, gründlich prüfen. Man werde alles tun, um die heutige wohnortnahe Apothekenstruktur zu schützen und zu bewahren, versichert der Gesundheitsminister und erntet zum ersten Mal länger andauernden Applaus.

15:14

Gröhe auf Apothekertag

Warme Worte ...

Medikationsplan, Lieferengpässe, Retaxationen: Gröhe bringt zu den Reizthemen der Apothekerschaft viele schöne Worte mit nach München. Konkrete Pläne oder Zusagen nennt er aber nicht. Entsprechend verhalten ist der Applaus. Immerhin bekennt er sich zur Freiberuflichkeit und zur wohnortnahen Apotheke.

15:03

Gröhe auf Apothekertag

Ende der Zyto-Verträge

Der Gesetzentwurf zum AM-VSG sieht das Ende der Exklusivverträge zwischen Kassen und einzelnen Apotheken über Zytostatika-Zubereitungen vor, bestätigt Gröhe. An ihre Stelle sollen Ausschreibungen unter den Herstellern treten.

14:54

Apothekertag

"Erhöhung war erforderlich"

Gröhe zum heute im Kabinett verabschiedeten AM-VSG: „Manchmal müssen sich eben auch Minister noch einmal zusammensetzen“. Er sei jedenfalls froh, dass das Rätselraten jetzt ein Ende hat: „Wir werden für Standardrezepturen ein Beratungshonorar von 8,35 Euro einführen“. Zusätzlich werden die Arbeitspreise um 1 Euro  und der Dokumentationszuschlag auf 2,91 Euro erhöht. „Nachdem sich hier seit über 30 Jahren nichts getan hat, halte ich das für zwingend erforderlich“.

14:53

Gröhe: „Wir haben den Beitrag der Apotheker mit dem Nacht- und Notdienstfonds gewürdigt“. In einer älter werdenden Gesellschaft ist eine vernetzte Versorgung wichtig – „diese Vernetzung zieht sich durch alle Gesetzesvorhaben unserer Legislaturperiode“.

14:48

Der Bundesgesundheitsminister spricht beim Apothekertag. Er bedankt sich bei den Apothekern für ihren herausragenden Beitrag zum deutschen Gesundheitswesen. Und blickt weit, weit zurück zur ersten Apothekerin Megdalena Neff.

14:45

Schmidt fordert von der Politik eine angemessene und faire Vergütung der Apotheker und mehr Gleichberechtigung zwischen den Berufsgruppen im Gesundheitswesen. Die Apotheker könnten mehr Verantwortung übernehmen, wenn es eine Rechtsgrundlage für Dienstleistungsverträge gäbe.

14:37

Verantwortung, Empathie und Kompetenz. Das sind die Eigenschaften, die die Menschen den Apothekern zuordnen. Die Berufsvertreter müssten deswegen immer wieder versuchen, diesem Anspruch zu genügen – auch wenn das im harten politischen Alltag manchmal schwer falle, sagt Friedemann Schmidt.

14:32

Die Apothekerschaft als Reisegruppe: Die einen stürmen voran, die anderen maulen, dass der Weg so weit ist. Für die Standesvertretung als Reiseleitung gehe es darum, keinen zurückzulassen – „wir erreichen das Ziel gemeinsam oder wir erreichen es gar nicht“, sagt Friedemann Schmidt bei der DAT-Eröffnung.

14:28

Schmidts Beurteilung der Gesundheitspolitik der letzten drei Jahre: Die Bundesregierung hat die ordnungspolitischen Grundsätze verteidigt. Es fehlte aber die Bereitschaft, die Kompetenzen der Apotheker im Gesundheitswesen besser zu nutzen. Bezüglich der Honorierung stelle das AM-VSG einen wichtigen Schritt dar. Die große Herausforderung komme aber noch: ein planbares und zukunftssicheres Vergütungssystem.

14:21

Schmidt findet, der Medikationsplan sollte lieber Medikationsliste heißen. Einen echten Beitrag zu mehr Therapiesicherheit stelle diese Liste nicht dar. Die Apotheker werden ihre gesetzliche Verpflichtung trotzdem erfüllen, verspricht er – „nicht weniger, aber ganz bestimmt nicht mehr!“

14:16

Schmidt bei Apothekertagseröffnung: Wir werden jedes politische Handeln nach drei essentiellen Kriterien beurteilen: „Es muss unsere pharmazeutische Verantwortung stärken. Es muss das System der freiberuflich geführten wohnortnahen Apotheke ordnungspolitisch absichern. Und es muss die Voraussetzung für eine angemessene, planbare Vergütung apothekerlicher Leistung in allen Tätigkeitsbereichen schaffen.“

14:08

Seitenhieb von Friedemann Schmidt auf seinen Herausforderer Siemsen: Er habe gelesen, er solle nicht so viel "herum-moderieren". Deshalb fasse er sich bei der Eröffnung des Apothekertags kurz.

13:54

autor

Der Bundesgesundheitsminister ist da! Kurz vor der Eröffnung des Deutschen Apothekertags beantwortet Hermann Gröhe Fragen des Bayrischen Rundfunks.

13:11

autor

Der Apotheker im "Retax-Gefängnis", hier auf dem Expopharm-Stand des Rezeptabrechners ALG. (wes)

10:32

Der BAH-Vorsitzende Jörg Wieczorek liest den Apothekern bei der Expopharm-Eröffnung die Leviten: "Sie denken heilberuflich, aber sie handeln kaufmännisch." Sie sollten sich auf die Beratungskompetenz konzentrieren - und weniger auf die Warenpräsentation. "Ihre Patienten werden es Ihnen danken!"

10:22

"Die nach Deutschland importierten Arzneimittel kommen nicht vom Mond. Und in anderen Ländern ist das vice versa genauso." Phagro-Chef Thomas Trümper auf der Expopharm-Eröffnung zu den Gründen von Lieferengpässen.

10:05

autor

Autor

Julia Borsch

autor

Die neue DAZ ist auch schon da. Heute ausnahmsweise schon am Mittwoch. 

10:00

Dass der Medikationsplan nur vom Hausarzt erstellt werden kann, sei "eine krasse politische Fehlentscheidung", so Fritz Becker

09:48

In diesen Minuten eröffnet DAV-Chef Fritz Becker die Expopharm – wie jedes Jahr mit seinem politischen Lagebericht.

10:08

autor

"Ich erkläre die Expopharm 2016 für eröffnet". Becker


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

DAZ.online Live-Ticker

Das war der erste Tag Expopharm/DAT

Lagebericht des ABDA-Präsidenten

Schmidt ruft Apotheker zu Zusammenhalt auf

Eindrücke aus München

DAT und Expopharm in Bildern

LIVE – DEUTSCHER APOTHEKERTAG

Lieferengpässe praxistauglicher nachweisen

Deutscher Apothekertag: Freude über mehr Honorar / Wie geht es weiter beim Medikationsplan?

Gute Nachrichten und alte Forderungen

Was ist passiert?

Die Woche in Bildern

Deutscher Apothekertag

Mattheis sagt den Apothekern ab

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.