Volkmar Schein

Ehemaliger Sanicare-Leiter verstorben

Stuttgart - 02.08.2016, 17:15 Uhr


Der 56-jährige Apotheker Volkmar Schein verstarb vergangene Woche im Saarland, wie jetzt bekannt wurde. Er erwarb die in Bad Laer ansässige Versandapotheke vor drei Jahren. Ende 2015 übertrug er die Anteile zum Großteil an seinen Mitinhaber. Zuletzt gab es gerichtliche Auseinandersetzungen um die Verkäufe.

Wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) am heutigen Dienstag schreibt, verstarb am Donnerstag der Mitinhaber der Versandapotheke Sanicare. Der leitende Apotheker des Unternehmens, Heinrich Meyer, erklärte gegenüber DAZ.online, die für Volkmar Schein tätige Anwaltskanzlei habe Sanicare über den Tod informiert. „Die Nachricht von seinem Tod macht uns natürlich betroffen“, sagt er. Weitere Informationen habe er jedoch nicht. Laut NOZ hat Schein Suizid begangen.

Volkmar Schein hatte die Versandapotheke und die angegliederten Unternehmen 2013 nach dem Tod Johannes Mönters übernommen. Dieser war im September 2012 verstorben, kurz darauf musste sein Unternehmen Insolvenz anmelden. Schein, der an der FU Berlin Pharmazie studiert und promoviert hat, schreckte die schwierige Lage offenbar nicht: Er setzte auf die Marke Sanicare und kaufte die Apotheke aus der Insolvenzmasse heraus. Zunächst leitete er diese als Einzelkaufmann. Gleichzeitig übergab er „schweren Herzens“ seine Hirsch-Apotheke in Losheim an eine Nachfolgerin.

Wechselnde Besitzverhältnisse bei Sanicare

Im September 2014 stieg der Apotheker Christoph Bertram als Teilhaber ein. Bertram und Schein firmierten das Unternehmen als OHG unter dem Namen BS-Apotheken. Beide Unternehmer hielten jeweils die Hälfte der Firma.

Im Herbst 2015 kam es offenbar zu Auseinandersetzungen zwischen den Inhabern. Volkmar Schein übertrug den Großteil seiner Anteile an Bertram und hielt in den letzten Monaten nur noch 5 Prozent des Unternehmens. Hiermit war Scheins Ehefrau nicht einverstanden, sie ging mit einem Anwalt gegen den Vertrag mit Bertram vor – da sie nach dem Eherecht hätte zustimmen müssen. Ein Eilantrag wurde vom Familiengericht Neunkirchen laut NOZ zurückgewiesen.

Die Anwälte des Ehepaars Schein waren am Dienstag nicht erreichbar. Operativ war Schein bei Sanicare schon seit einigen Monaten nicht mehr tätig. Der Apotheker war bis zuletzt Vorsitzender des Aufsichtsrats der Pharm-Net AG.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Unklarheit über Inhaberstruktur der Versandapotheke

Neuer Sanicare-Teilhaber?

Versandapotheken-Eigentümer streiten vor Gericht

Weiter Zoff bei Sanicare

Versandapotheken

Streit um Sanicare

Witwe des ehemaligen Sanicare-Inhabers Volkmar Schein und derzeitige Leiter ziehen gegeneinander vor Gericht

Der Streit um Sanicare geht weiter

Streit um Versandapotheke geht in die nächste Runde

Sanicare „fremdgesteuert“?

Gesellschafter müssen noch zustimmen

Chefapotheker wird offenbar neuer Sanicare-Mitinhaber

Versandapotheke schreibt wieder schwarze Zahlen

Sanicare: Sanierung beendet

1 Kommentar

In den Spiegel schauen

von Frank ebert am 02.08.2016 um 21:41 Uhr

Tja

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.