Eli Lilly

Pharmakonzern tauscht Chef aus

Indianapolis - 28.07.2016, 10:30 Uhr

Biopharma-Spartenchef David Ricks: Übernimmt vom bisherigen Konzernchef John Lechleiter. (Screenshot: DAZ.online)

Biopharma-Spartenchef David Ricks: Übernimmt vom bisherigen Konzernchef John Lechleiter. (Screenshot: DAZ.online)


Erfolgreiche Produkte, gute Umsatzzahlen: Trotz Wachstum wird John Lechleiter nur noch bis Ende 2016 an der Spitze des Pharmakonzerns Eli Lilly stehen. Dann übernimmt der jetzige Biopharma-Spartenchef David Ricks. „Ein logischer Schritt“, ließ sich Lechleiter zitieren. 

Gute Geschäfte mit dem Potenzmittel Cialis haben den US-Pharmakonzern Eli Lilly im zweiten Quartal auf Kurs gehalten. Konzernweit zogen die Umsätze um 9 Prozent auf 5,4 Milliarden US-Dollar an, wie Eli Lilly mitteilte. Der Gewinn verbesserte sich wie erwartet um fast ein Viertel auf 748 Millionen Dollar. Das Unternehmen mache zudem große Fortschritte bei der Entwicklung und Einführung neuer Produkte, sagte Konzernchef John Lechleiter. Er erwarte daher, dass der Umsatz bis Ende der Dekade pro Jahr währungsbereinigt im Schnitt um mindestens 5 Prozent wachse.

Als wachstumsstark erwies sich im vergangenen Quartal das Potenzmittel Cialis, dessen Umsatz um 11 Prozent auf 630,5 Millionen Dollar stärker anzog als von Analysten erwartet. Mit dem Diabetes-Mittel Humalog setzte der Konzern mit 702 Millionen Dollar 7 Prozent mehr um. Trotz der guten Zahlen wird Lechleiter seinen Posten zum Ende des Jahres abgeben. Biopharma-Spartenchef David Ricks übernehme dann, teilte der Konzern am Mittwoch in Indianapolis mit. Beim Übergang von der zuletzt schwierigen Zeit auslaufender Patente in eine neue Wachstumsphase sei eine neue Unternehmensführung ein logischer Schritt, ließ sich Lechleiter zitieren. Lechleiter ist seit acht Jahren Chef des Konzerns und seit 1979 im Unternehmen. Ricks führt die größte Sparte von Eli Lilly seit 2012. 


dpa / DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Gute Geschäfte mit Cialis®

Neuer Chef für Eli Lilly

Ausblick für 2015: Wachstum dank neuer Medikamente

Gewinneinbruch bei Eli Lilly

Eli Lilly übertrifft trotz Rückgang Erwartungen

Besser als erwartet

Generika-Konkurrenz verhagelt Quartalsergebnis

Eli Lilly verliert Umsatz

Quartalsbericht Eli Lilly

Gewinnsprung dank Cialis und Cymbalta

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.