Amoklauf am Olympia-Einkaufszentrum

Spendenaufruf für schwerverletzten Sohn des Apotheken-Mitarbeiters

München - 25.07.2016, 07:00 Uhr

Blumenmeer und stilles Gedenken an die Toten: Trauernde treffen sich am Sonntag beim Olympia-Einkaufszentrum in München. (Foto: dpa)

Blumenmeer und stilles Gedenken an die Toten: Trauernde treffen sich am Sonntag beim Olympia-Einkaufszentrum in München. (Foto: dpa)


Beim tragischen Amoklauf in München wurde auch der 13-jährige Benet angeschossen, dessen Vater in der Apotheke im Olympia-Einkaufszentrum arbeitet. Seine Freunde starben, als der 18-jährige Schüler in einer McDonald’s-Filiale um sich schoss. Die Apotheken-Inhaberin startete nun eine Spendenaktion.

Vom schrecklichen Amoklauf am Freitag in München ist der Mitarbeiter einer Apotheke, die im Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) liegt, auf tragische Weise betroffen: Sein 13-jähriger Sohn Benet wurde von zwei Kugeln schwer verletzt, als er mit drei Freunden in der nahegelegenen McDonald’s-Filiale saß. Er überlebte, die Freunde wurden – wie sechs weitere Menschen – tödlich getroffen.

Der Sohn ihres Mitarbeiters sei außer Lebensgefahr, aber im künstlichen Koma, erklärt Apotheken-Inhaberin Birgit Lauterbach am Sonntagabend gegenüber DAZ.online. Wie alle Mitarbeiter ist sie von den schrecklichen Ereignissen tief geschockt und spricht von „blanker Fassungslosigkeit und Entsetzen“.

(Foto: privat)
Der 13-jährige Benet

Spenden für den Schwerverletzten

Für den Jungen ihres Mitarbeiters, der als Fahrer für die Zentralapotheke „SaniPlus Apotheke im OEZ“ sowie für mehrere Filialapotheken in anderen Münchner Einkaufszentren tätig ist, hat sie eine Spendenaktion gestartet. „Unsere Gedanken sind beim 13-jährigen Sohn unseres Mitarbeiters, der von zwei Kugeln getroffen schwer verletzt im Krankenhaus liegt“, schreibt Lauterbach auf der Apotheken-Homepage. „Um ihm die Genesung zu erleichtern, möchten wir zur Spende für ihn aufrufen.“

Spenden, die mit dem Verwendungszweck „Spende B.A.“ auf dem Konto der Apotheke eingehen, leitet sie direkt an die betroffene Familie weiter. Die IBAN-Nummer der SaniPlus Apotheken Lauterbach lautet „DE70 7015 0000 0000 2727 40“, der BIC-Code der Stadtsparkasse München ist „SSKMDEMMXXX“.

Zwei Apotheken direkt in Tatort-Nähe

Die Familie von Birgit Lauterbach betreibt die Apotheke im OEZ seit dessen Eröffnung im Olympia-Jahr 1972. Inzwischen gibt es mehrere Filial-Apotheken in anderen Einkaufszentren Münchens – sowie eine zweite in direkter Nachbarschaft des OEZ, nur gut 200 Meter von der McDonald’s-Filiale entfernt. Die Filialen öffneten am Samstagmorgen. Und auch die Zentralapotheke im OEZ soll am morgigen Montag wieder den Betrieb aufnehmen. Für die Mitarbeiter der Apotheken wird dieses Wochenende für immer in traurigster Erinnerung bleiben.

Mehr zu den verhängnisvollen Ereignissen finden Sie in einem weiteren Artikel.


Hinnerk Feldwisch-Drentrup, Autor DAZ.online
hfeldwisch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.