Amöben-Infektion

Outdoor-Sport mit Folgen

19.07.2016, 13:45 Uhr

Naegleria fowleri ist ein amöbenähnlicher Flagellat der als fakultativer Parasit den Menschen befallen kann. (Bild: CDC)

Naegleria fowleri ist ein amöbenähnlicher Flagellat der als fakultativer Parasit den Menschen befallen kann. (Bild: CDC)


Eine Patientin aus Colorado hat sich beim Rafting mit dem Protozoon Naegleria fowleri infiziert. Kurz darauf ist sie an einer primären Amöben-Meningoenzephalitis verstorben. Die seltene Erkrankung geht mit hohen Mortalitäten einher.  

Am 19. Juni starb Lauren S. (18) aus Westerville, Ohio, an den Folgen einer Meningitis. Kurz zuvor hatte sie den Wildwasserpark in Charlotte, North Carolina, besucht. Posthum wiesen Ärzte eine primäre Amöben-Meningoenzephalitis (PAM) nach, die von Naegleria fowleri ausgelöst worden war. Auf der Suche nach Ursachen nahmen Wissenschaftler der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Wasserproben. Die CDC-Expertin Dr. Jennifer Cope sprach von „mehreren positiven Proben“ und Kontaminationen auf einem Niveau, das sie bisher nicht in der Umwelt gesehen habe.

Einzeller auf Abwegen

Zum Hintergrund: Naegleria fowleri kommt in Süßwasserseen vor, speziell während der warmen Monate. Bekannte Risikogebiete sind die USA, Australien, aber auch Frankreich. Berichte aus Deutschland liegen nicht vor. Das Protozoon hat eine vergleichsweise geringe Infektiosität. Gelangen Einzeller in die Augen, kommt es zur  sklerosierenden Keratitis. Die verstorbene Schülerin hatte CDC-Angaben zufolge wahrscheinlich Wasser eingeatmet. Dabei gelangte Naegleria entlang von Nervenbahnen in das zentrale Nervensystem und löste eine PAM aus.

Die Symptome, allen voran Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, sind vergleichsweise unspezifisch. Sie treten im Schnitt fünf Tage nach einer Infektion auf, werden von Ärzten aber oft falsch bewertet. Später kommt es zu Nackensteife, Bewusstseinstrübungen, Schwindel oder Bewusstlosigkeit. Etliche Patienten versterben fünf Tage nach Auftreten erster Beschwerden. 



Michael van den Heuvel, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.