DAT 2016

Die Politprominenz kommt zum Apothekertag

Berlin - 19.07.2016, 12:20 Uhr

Erste Garde: Beim diesjährigen Apothekertag in München werden alle gesundheitspolitischen Sprecher der Bundestagfraktionen an der politischen Diskussionsrunde teilnehmen. (Foto: DAZ/A.Schelbert)

Erste Garde: Beim diesjährigen Apothekertag in München werden alle gesundheitspolitischen Sprecher der Bundestagfraktionen an der politischen Diskussionsrunde teilnehmen. (Foto: DAZ/A.Schelbert)


Michalk, Vogler, Mattheis, Klein-Schmeink: Die Hauptversammlung der deutschen Apotheker wird beim diesjährigen Deutschen Apothekertag die Chance bekommen, den gesundheitspolitischen Spitzen aller Bundestagsfraktionen Fragen zu stellen. 

Wie jedes Jahr hat die ABDA auch für den diesjährigen Deutschen Apothekertag (DAT) die gesundheitspolitischen Sprecher aller im Bundestag vertretenen Parteien eingeladen. Zugesagt haben demnach Maria Michalk für die Unionsfraktion, Hilde Mattheis für die SPD-Fraktion, Kathrin Vogler für die Fraktion die Linke sowie Maria Klein-Schmeink für die Fraktion der Grünen.

Einem ABDA-Sprecher zufolge wurden die Politiker dazu eingeladen, einen kurzen Impulsvortrag zu halten und anschließend in die Diskussion einzusteigen. Die politische Diskussion ist der letzte Programmpunkt der DAT-Eröffnung. Am 12. Oktober steht zunächst die Rede von Friedemann Schmidt auf dem Programm. Es folgt ein Grußwort von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Nach Gröhe kommen dann die gesundheitspolitischen Sprecher auf die Bühne.

In der Regel besprechen die Politiker mit einem oder mehreren Vertretern der Apotheker aktuelle politische Fragestellungen aus dem Apotheken- und Arzneimittelwesen. Die Inhalte dürften den Diskutanten in diesem Jahr nicht ausgehen: Die von der Politik geplante Honorarerhöhung in den Bereichen Rezepturen und BtM-Abgabe dürfte sicherlich ausführlich besprochen werden. Relativ kurzfristig könnte noch ein weiteres, spannendes Thema den DAT 2016 aufmischen: Sollte der Europäische Gerichtshof (EuGH) noch vor dem Apothekertag ausländischen Versandapotheken die Gewährung von Rx-Boni erlauben, müssten wahrscheinlich alle Reden und Tagesordnungen umgeschrieben werden.

In den vergangenen Jahren gab es fast nur Absagen

Die Beteiligung der Politiker am DAT war in den vergangenen Jahren nicht zufriedenstellend für die Apotheker ausgefallen. Eine Top-Besetzung hatte es zum letzten Mal 2012 gegeben – ebenfalls ein Jahr vor der Bundestagwahl. Nach dem Grußwort des damaligen Bundesgesundheitsministers Daniel Bahr (FDP) gab es ein Spitzentreffen der Gesundheitspolitiker auf dem DAT. 2013 fand der DAT nur zwei Tage vor der Bundestagswahl statt. Von den gesundheitspolitischen Sprechern erschien damals nur Jens Spahn (CDU).

Ein Jahr später sprach dann erstmals Gröhe als Minister zu den Apothekern. Es folgten zwar Grußworte von Kathrin Vogler (Linke), der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) sowie der SPD-Apothekenexpertin Sabine Dittmar. Bei der Diskussionsrunde am Freitag erschienen jedoch nur Spahn und Harald Weinberg (Die Linke). Am schlechtesten fiel die Beteiligung der Politiker im vergangenen Jahr aus. Als einziger Politiker aus dem Bundestag beteiligte sich Weinberg an der Diskussion, alle gesundheitspolitischen Sprecher hatten abgesagt.


Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Deutscher Apothekertag

Mattheis sagt den Apothekern ab

Gesundheitspolitische Sprecher kommen nach München

Politprominenz beim DAT

Grußwort vom Minister

Gröhe kommt zum Apothekertag

DAT in München mit Minister

Gröhe kommt

Terminplanung DAT/Expopharm

DAT: Spahn kommt, Abgeordnete nicht

6 Kommentare

Wildcard für Apothekerbasis ........

von Gunnar Müller, Detmold am 20.07.2016 um 16:28 Uhr

- Offener Brief an Friedemann Schmidt -
Sehr geehrter Präsident Schmidt,
wenn Sie wollen, dass bei dem Politikergespräch beim DAT endlich einmal frischer Wind weht, dann zeigen Sie Charakter und laden Sie ein oder besser: zwei VertreterInnen der Apothekerbasis zur politischen Diskussion am 12. Oktober nach München ein.
Wildcard für AuresKossendeyPatzelt und Co. !

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Nett gemeint, aber ...

von gabriela aures am 20.07.2016 um 17:05 Uhr

...kleiner Fehler:
Wir brauchen dafür nicht die Erlaubnis von FS !
Genügend Hotelzimmer sind bereits gebucht .

AW: Für's Podium .....

von Gunnar Müller, Detmold am 20.07.2016 um 20:40 Uhr

.... braucht's kein Hotelzimmer.
Über die Zusammensetzung der Diskussionsrunde entscheidet m. E. immer noch die ABDA in ihrer Herrlichkeit.
Ich denke, mein offener Brief darf also so bleiben.
Herr Schmidt, Ihr Spiel ....!

Politiker

von Gerd Reitler am 19.07.2016 um 19:24 Uhr

Die erste Garde kommt doch nur, weil bald Bundestagswahl ist. Dann wir viel rumgelogen, um Stimmen zu bekommen.
Denen glaube ich kein Wort.
Hinterher bekommen wir wieder einen Tritt in das verlängerte Rückgrat. Aus Netikette wollte ich nicht Hintern schreiben.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Frau Aures

von Dr.Diefenbach am 19.07.2016 um 17:04 Uhr

Frau Aures :Stimmt !

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Eier -

von gabriela aures am 19.07.2016 um 13:00 Uhr

- wir brauchen Eier ! forderte schon der Titan Oli Kahn.

Das gleiche gilt auch für die Mannschaft, die die Apothekerschaft aufs Podium schickt.
Natürlich wird man den versammelten Wahlkämpfern jeglicher Couleur keine unterschriftsreifen Programme zum finanziell abgesicherten Erhalt der deutschen Apotheken abringen können, aber von unseren Vertretern erwarte ich mehr als die hoffnungschimmerverhangenen Blicke der letzten Jahre, wenn politikerseits das Versprechen "da könnten wir uns vorstellen, mal darüber nachzudenken und zu sehen, ob da eventuell was gemacht werden könnte in Zukunft".
Da fordere ich Eier !
Wenn wieder nur Wischiwaschi kommt, dann muß das auch so benannt werden - und nicht beklatscht.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.