Brexit und Arzneimittel

Pharmaindustrie erwartet herbe Verluste

Berlin - 24.06.2016, 12:00 Uhr

Gefahr Brexit: Pharmaunternehmen erwarten herbe Verluste nach Bekanntwerden des Brexits. (Foto: dpa)

Gefahr Brexit: Pharmaunternehmen erwarten herbe Verluste nach Bekanntwerden des Brexits. (Foto: dpa)


Der Brexit könnte Europas Pharmabranche hart treffen. Die engen wirtschaftlichen Verflechtungen der Industrie dürften belastet werden. Auch der Arzneimittelversorgung in Europa könnte ein herber Schlag drohen. Gesetze müssen sich ändern, die Zulassungsbehörde EMA wird wohl aus London wegziehen.

BPI und BAH erwarten mehr bürokratische Hürden

„Die pharmazeutische Industrie ist durch die enge Verflechtung Großbritanniens in der Europäischen Union gekennzeichnet. Uns verbinden über Jahrzehnte gewachsene wechselseitige Handelsverbindungen, die wir nun innerhalb von kurzer Zeit auf eine neue Grundlage stellen müssen – soweit dies überhaupt möglich sein wird.“ Das sagt Martin Zentgraf, Vorstand des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI), nach der Bekanntgabe des britischen Volksentscheids. 

Zentgraf wies darauf hin, dass Großbritannien und Deutschland starke Pharmastandorte seien. Es werde die deutschen Pharmaunternehmen große Anstrengungen kosten, die neuen bürokratischen Hürden zu nehmen, die nach dem Austritt Großbritanniens aus der Union auf uns zukommen.

Ähnlich argumentiert der Bundesverband der Arzneimittelhersteller (BAH). Bereits im Vorfeld des Brexits wies der Verband darauf hin, dass die Auswirkungen auf die pharmazeutische Industrie immens und grundsätzlich negativ zu bewerten seien. So seien durch den Ausschluss Großbritanniens vom europäischen Binnenmarkt erhebliche Exportausfälle und Handelsverzögerungen zu erwarten.

Mehr zum Brexit

Nach möglichem Brexit

Kommt die EMA nach Bonn?



Thorsten Schüller, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Auswirkungen eines EU-Austritts Großbritanniens auf Apotheker und die Arzneimittelversorgung

Brexit – was nun?

Wie sich der Brexit auf die Pharmabranche auswirkt

Harter Schlag für Pharma

Nach möglichem Brexit

Kommt die EMA nach Bonn?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.