Was ist passiert?

Die Apotheken-Woche in Bildern

11.06.2016, 08:00 Uhr

Nachrichten, WhatsApp, Fotos. Wohin führt Maps? Der Screenshot der DAZ.online-Woche. (Foto: DAZ.online)

Nachrichten, WhatsApp, Fotos. Wohin führt Maps? Der Screenshot der DAZ.online-Woche. (Foto: DAZ.online)


Zwischen Chancen und moralischer Gefahr bewegte sich DAZ.online diese Woche. Arzneimittel über WhatsApp bestellen oder auch geplante Studien an Demenzkranken sahen sich Forderungen nach Datenschutz und Ethik konfrontiert. Therapeutisch Hand in Hand gehen auch Clarithromycin und Simvastatin nicht. Und die Diskussionen um die Vereinbarkeit der DocMorris-Preisgestaltung bei Rx-Arzneimitteln auf deutschem Versandboden spalten deutsches und europäisches Recht. Eine spannende, abwechslungsreiche Woche liegt hinter uns. Selbst das Wetter war aufregend beim morgendlichen Blick aus dem Fenster – heute Regenschirm oder Flipflops?

Arzneimittel via WhatsApp - Datenschützer warnen

Flinke Finger flitzen über das Smartphone-Display – ge-WhatsApped wird überall: Am Bahnsteig, während der Einkaufstour durch den Supermarkt, zwischen Hauptspeise und Dessert. Warum also nicht auch den praktischen Arzneimittel-Bestellservice einiger Apotheken über diese App nutzen? Datenschutzbeauftragte Marit Hansen vom schleswig-holsteinischen Landeszentrum für Datenschutz warnt davor. WhatsApp sei nicht für die Apotheke gemacht worden, sagt sie im Gespräch mit DAZ.online. Gehe es um sensible medizinische Daten, seien Apotheker in der Pflicht, dass das Datenschutzrecht eingehalten würde. WhatsApp hingegen fühle sich hier nicht in der Verantwortung. Als „unethisch” und „bedenklich” stuft Hansen das kommerzielle Datenanalyse-Geschäftsmodell des Messenger-Service ein – in den falschen Händen könnten krankheitsbezogene Informationen nicht zuletzt mißbräuchlich zum Nachteil von Versicherungsnehmern bei Vertragsabschlüssen eingesetzt werden.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
cmueller@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die digitale Arzneimittelvorbestellung sollte wohlüberlegt sein

Bedenken first – WhatsApp second

Was ist passiert?

Die Woche in Bildern

Wahlen in der Standesvertretung

Die Apotheker brauchen einen neuen Unterhändler

Was ist passiert?

Die Woche in Bildern

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

1 Kommentar

Spannende Woche

von Frank Ebert am 11.06.2016 um 13:45 Uhr

Diese Woche wird in die Geschichte vom Anfang vom Ende für die deutschen Apotheken eingehen. Danke Ulla Schmidt, danke der Deutschen Parkionvereinigung, danke der Wettbewerbszentrale, danke dem OLG Düsseldorf und vorallem danke an die EU. Und zu guter Letzt, danke an Herrn F. Schmidt für seine salbungsvollen Worte in der Zeitung und dem Tatendrang der Abda. Dafür nur um 3 Prozent den Beitrag zu erhöhen, ist so selbstverständlich nicht.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.