Hans Tesar

Präsident der Apothekerkammer Burgenland verunglückt

Stuttgart - 06.06.2016, 15:18 Uhr

Mit ganzem Herzen setzte Hans Tesar sich für die Apotheken ein. (Foto: Österreichische Apothekerkammer)

Mit ganzem Herzen setzte Hans Tesar sich für die Apotheken ein. (Foto: Österreichische Apothekerkammer)


Der Apotheker Hans Tesar erlag am Sonntag den Verletzungen eines Autounfalls. Er hatte die Standesvertretung der Apotheker im Burgenland aufgebaut und war fast 30 Jahre ihr Präsident. Die Österreichische Apothekerkammer zeigt sich tief bestürzt.

Am gestrigen Sonntag erlag der Präsident der Apothekerkammer Burgenland, Hans Tesar (65), den schweren Verletzungen eines Unfalls mit seinem PKW. Bei nasser Fahrbahn verlor er offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug. Die österreichische Apothekerschaft zeigt sich tief betroffen vom plötzlichen Tod Tesars. „Mit Hans Tesar verliert die Apothekerschaft einen ihrer engagiertesten und beliebtesten Standesvertreter“, erklärt die Apothekerkammer.

Tesar hatte die Landesgeschäftsstelle im Burgenland aufgebaut und war seit ihrer Gründung im Jahr Kammerpräsident – und ist somit auch „dienstältester“ aller österreichischen Landespräsidenten. Vorher gehörte der Kammerbezirk zu Niederösterreich.

Ein überzeugter Landapotheker

Der Kammerpräsident setzte sich mit voller Kraft dafür ein, dass Apotheken auch auf dem Land eine Chance haben und nicht durch Hausapotheken von praktischen Ärzten ersetzt werden, sagt seine Stellvertreterin, Maria Böcskör. Zuletzt habe er sich auch für die Einführung der elektronischen Gesundheitsakte und die Einbindung der Apotheker in das Projekt sehr engagiert. Sie beschreibt Tesar als zugewandten Menschen, auf den man sich immer habe verlassen können. „Er hatte für jeden ein Ohr und hat immer versucht zu helfen“, sagt sie.

Im niederösterreichischem Annaberg geboren, widmete sich der leidenschaftliche Landapotheker mit ganzem Herzen der Pharmazie. Im Jahr 1985 übernahm er die Burgenland-Apotheke in Siegendorf von seinem Vater, der sie seit 1951 von führte. In der Apotheke arbeiten inzwischen auch seine beiden Töchter Alexandra und Barbara, wie auch seit 1986 die jetzige Vizepräsidentin der Kammer Böcskör. Im Herbst diesen Jahres wollte er die Apotheke an die nächste Generation übergeben. 

Vorübergehend wird nun Tesars Vize Böcskör die Geschäfte in der Apothekerkammer übernehmen. Innerhalb von sechs Wochen sollen Neuwahlen durchgeführt werden, um einen Nachfolger als Kammerpräsidenten zu bestimmen.

Auf vielen Ebenen engagiert

Hans Tesar war auch Vorstandsmitglied der Österreichischen Apothekerkammer sowie der Pharmazeutischen Gehaltskasse und Landesgruppenobmann des Österreichischen Apothekerverbandes. Außerdem war der Apotheker ein ausgezeichneter Sportler in verschiedenen Disziplinen, niederösterreichischer Landesmeister im Hürdenlaufen, Studentenweltmeister im Skifahren und Gewinner zahlreicher Segelregatten.

„Neben seinem unermüdlichen Einsatz für die Apothekerschaft war Tesar ein fürsorglicher Familienvater und Großvater“, sagt Hans Steindl, Kammeramtsdirektor der Österreichischen Apothekerkammer. „Unsere Gedanken gelten nun seiner Familie. Die Nachricht vom plötzlichen Unfalltod erfüllt uns alle mit großer Trauer.“


Hinnerk Feldwisch-Drentrup, Autor DAZ.online
hfeldwisch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.