Raubserie in Mönchengladbach

Kopfgeld für Apotheken-Räuber

Mönchengladbach - 24.05.2016, 08:00 Uhr

Wer kennt diesen Mann? Ein Unbekannter hat innerhalb weniger Tage bereits fünf Apotheken in Mönchengladbach überfallen. Die Apotheker setzen nun ein Kopfgeld aus. (Foto: Polizei)

Wer kennt diesen Mann? Ein Unbekannter hat innerhalb weniger Tage bereits fünf Apotheken in Mönchengladbach überfallen. Die Apotheker setzen nun ein Kopfgeld aus. (Foto: Polizei)


Während die Polizei mit Hochdruck nach dem Mann fahndet, überfällt ein Apotheken-Räuber am Montagnachmittag bereits die fünfte Offizin in Mönchengladbach. Die Polizei geht wegen der Beschreibungen davon aus, dass ein Serientäter in der Stadt am Niederrhein am Werk ist. Die überfallenen Pharmazeuten denken über ein „Kopfgeld“ nach.

„Wir suchen mit Hochdruck nach dem Mann“, sagte am Montag der Sprecher der Mönchengladbacher Polizei, Willy Theveßen, gegenüber DAZ.online. Nur wenig später überfiel ein mutmaßlicher Serientäter bereits die fünfte Apotheke in der nordrhein-westfälischen 255.000-Einwohner-Großstadt am Niederrhein.

Um 15.12 Uhr betrat der Mann die Rosen-Apotheke an der Eickener Straße und bedrohte die Angestellten mit einer Pistole. Wie bereits vier Mal zuvor in anderen Offizinen hatte es der Täter auf das Geld aus der Kasse abgesehen. Anschließend flüchtete er erneut unerkannt.

Beschreibung ist in vielen Einzelheiten übereinstimmend

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um den gleichen Täter handelt, der im Mai bereits viermal in verschiedenen Apotheken zugeschlagen hat. Die recht markante Beschreibung des Mannes entspreche auch in diesem Fall in vielen Einzelheiten der des Täters aus den anderen Fällen, so die Polizei.

Ihren Anfang nahm die Raub-Serie am Abend des 3. Mai in der Nordapotheke im Stadtteil Rheydt. Der nächste Überfall, der aufs Konto des Mannes geht, fand am Morgen des 14. Mai in der Löwenapotheke statt. Die Maximo-Apotheke traf es am 18. Mai abends. Dort wurde der Mann von einer Überwachungskamera gefilmt. Die Polizei sucht seitdem mit Fotos von diesem Überfall nach dem Mann. Davon ließ sich der Täter offensichtlich nicht einschüchtern. Am Samstagmorgen, 21. Mai, überfiel der Räuber dann erneut die Nordapotheke.

Der eher kleine Täter entkommt meist auf einem Fahrrad

Der Fall am Montag, 23. Mai, ist der jüngste Überfall des Mannes, der als eher klein, nur zwischen 1,65 und 1,70 Meter beschrieben wird. Er sei zwischen 25 und 30 Jahren alt, so die Beschreibungen der Überfallenen. Stets trug er eine schwarze Baseball-Kappe bei den Überfällen und entkam meist mit einem Fahrrad.

Auffälliges Merkmal ist eine Narbe an der rechten Oberlippe, die ihn wohl in der Lippenbeweglichkeit einschränkt, denn der Mann spitze seine Lippe beim Sprechen, so die Zeugen. Übereinstimmend wird auch von unebener oder vernarbter Haut im Gesicht berichtet. Darüber hinaus war er stets mit einer schwarzen Pistole bewaffnet und stellte seine Forderungen in akzentfreiem Deutsch.

Apotheker wollen Belohnung aussetzen

Unterdessen planen einige Inhaber der überfallenen Apotheken, eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise auszuloben, die zur Ergreifung des Täters führen. Hinweise nimmt die Polizei Mönchengladbach unter 02161/290 entgegen.


Volker Budinger, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Überfallserie in Mönchengladbach

Apotheken-Räuber schlägt zum vierten Mal zu

überfallserie in Mönchengladbach

Der Apotheken-Räuber ist gefasst

Überfälle in Mönchengladbach

Apothekenräuber gefasst

Apotheker sind noch unter Schock

Zweiter Seriendieb gefasst

Geiselnahme in Kölner Apotheke

Polizei: Apothekenangestellte war Zufallsopfer

Apotheken im Visier von Kriminellen

BtM-Schrank geklaut

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.