Auszeichnung für Pharmazeutin

Irene Krämer erhält Bundesverdienstkreuz

Mainz - 13.05.2016, 16:30 Uhr

Bei der Verleihung vergangenen Dienstag in Mainz Von links:  Sabine Steinbach vom ADKA Landesverband RLP, Prof. Dr. Ulrich Förstermann, wissenschaftler Vorstand der Unimedizin Mainz,  JGU-Vizepräsidentin Prof. Dr. Mechthild Dreyer, Prof. Dr. Irene Krämer und Prof. Dr. Thomas Deufel, Wissenschaftsstaatsekretär RLP (Foto: Uni Mainz)

Bei der Verleihung vergangenen Dienstag in Mainz Von links: Sabine Steinbach vom ADKA Landesverband RLP, Prof. Dr. Ulrich Förstermann, wissenschaftler Vorstand der Unimedizin Mainz, JGU-Vizepräsidentin Prof. Dr. Mechthild Dreyer, Prof. Dr. Irene Krämer und Prof. Dr. Thomas Deufel, Wissenschaftsstaatsekretär RLP (Foto: Uni Mainz)


Die Direktorin der Apotheke der Universitätsmedizin Mainz, Prof. Dr. Irene Krämer, wurde für ihren langjährigen Einsatz für die Pharmazie der Unimedizin gewürdigt. Wie die Uni Mainz mitteilte, erhielt die Pharmazeutin das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Das über die beruflichen Pflichten hinausgehende Engagement von Prof. Dr. Irene Krämer in der Klinischen Pharmazie suche seinesgleichen, sagte der rheinland-pfälzische Wissenschaftsstaatssekretär, Prof. Dr. Thomas Deufel , als er vergangenen Dienstag der Direktorin der Apotheke der Universitätsmedizin Mainz das Bundesverdienstkreuz am Bande verlieh.

Auf der Grundlage ihres exzellenten Fachwissens habe sie die Klinische Pharmazie zum Wohle der Patienten kontinuierlich weiterentwickelt. Über die Landesgrenzen hinweg genieße sie als Expertin ihres Faches höchste Anerkennung und habe von Rheinland-Pfalz aus die klinisch-pharmazeutische Versorgung der Patientinnen und Patienten bundesweit verbessert, so Deufel in seiner Laudatio. Darüber hinaus betonte er , dass sich Krämer neben der wissenschaftlichen Weiterentwicklung der Klinischen Pharmazie in besonderer Weise um die Nachwuchsförderung verdient gemacht habe.

Engagement der Apothekerin in Klinik, Wissenschaft und Lehre

Irene Krämer, die seit 1991 die Apotheke  des Klinikums der Uni Mainz leitet, habe bereits vor der Novellierung der Approbationsordnung hat Krämer die Klinische Pharmazie als Lehrfach an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, heißt es in einer Mitteilung der Universität. Vorbildlich sei dabei auch der gemeinsame Unterricht der angehenden Pharmazeuten mit den ärztlichen Kollegen an der Universitätsmedizin Mainz.

So würdige  die Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz den außerordentlichen Einsatz von Prof. Dr. Irene Krämer sowohl im klinischen Bereich als auch in der Wissenschaft und Lehre an der Universitätsmedizin Mainz, betonte der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Dr. Georg Krausch.

So kann Krämer beispielsweise mit über 100 Publikationen in Fachzeitschriften aufwarten. Das zeige, dass sie sich auch als Wissenschaftlerin begreift. Aber ihr Engagement für eine optimale Patientenversorgung, ebenso wie für eine praxisnahe Ausbildung des medizinischen Nachwuchses, beispielsweise in der von ihr initiierten Trainingsapotheke, sei  ebenso vorbildlich und innovativ. 

Vernetzte Arzneimitteltherapiesicherheit

Beispielhaft für ihre Zielstrebigkeit und ihren visionären Anspruch seien dabei Projekte, wie  „Vernetzte Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) mit dem elektronischen Medikationsplan in Rheinland-Pfalz“. Das von Krämer konzipierte und geleitete Projekt haben die Universitätsmedizin Mainz, die Techniker Krankenkasse die Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz und das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium gemeinsam ins Leben gerufen. Ziel ist es, damit unerwünschte Wirkungen, Doppelverordnungen oder Wechselwirkungen von Arzneimitteln zu vermeiden.

Auch Krämers berufspolitisches Engagement, zum Beispiel als Präsidentin des Bundesverbands Deutscher Krankenhausapotheker, oder als Mitglied in verschiedenen Ausschüssen der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz und der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker, wurde gewürdigt.

Kurzum: Prof. Dr. Irene Krämer setze seit vielen Jahren Standards in ihrem Fach, sagte die Vorstandsvorsitzende und Medizinischer Vorstand der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Dr. Babette Simon. Daher sei es nur konsequent, ihr verdienstvolles Handeln mit dem Bundesverdienstkreuz zu würdigen.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Erfahrungen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

OSCE-Prüfung in Klinischer Pharmazie

Projekt in Rheinland-Pfalz erfolgreich gestartet

Sicherheit pflanzlicher Arzneimittel soll verbessert werden

Sabine Bätzing-Lichtenthäler lobt AMTS-Projekt in Rheinland-Pfalz

Das hat Vorbildcharakter

Elektronischer Medikationsplan in Rheinland-Pfalz „erfolgversprechend“

Modellprojekt könnte E-Health-Gesetz beeinflussen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.