Baden-Württemberg

Grüner Manfred Lucha wird Sozialminister

Berlin - 10.05.2016, 11:15 Uhr

Neuer Sozialminister: Manfred Lucha (Grüne) übernimmt das für Gesundheit zuständige Ressort von Katrin Altpeter (SPD). (Foto: Lucha)

Neuer Sozialminister: Manfred Lucha (Grüne) übernimmt das für Gesundheit zuständige Ressort von Katrin Altpeter (SPD). (Foto: Lucha)


Baden-Württemberg bekommt erstmals einen Grünen Sozialminister. Nach Informationen von DAZ.online wird die Ökopartei am heutigen Dienstag Manfred Lucha für das Ministerium nominieren, das sich im „Ländle“ auch um das Thema Gesundheit kümmert.

Wer ist der Mann, der in Baden-Württemberg bald über alle Themen im Bereich Gesundheit entscheiden wird? Manfred Lucha ist gebürtiger Bayer, ausgebildeter Krankenpfleger und studierter Sozialarbeiter. Lucha holte Anfang der 2000er-Jahre die Fachhochschulreife nach und studierte an der Fachhochschule Weingarten. Nach seinem Studium leitete er zunächst ein gemeindepsychiatrisches Zentrum am Bodensee.

Schon mit 18 Jahren war Lucha, der von Vielen „Manne“ genannt wird, an der Gründung der bayerischen Grünen beteiligt. Zwischen 1998 und 2000 war er Mitglied im Grünen-Landesvorstand Baden-Württemberg. Bei den Bundestagswahlen 1990 und 1998 trat er als Direktkandidat der Grünen im Wahlkreis Ravensburg-Bodensee an. Beide Male musste er sich dem CDU-Kandidaten jedoch geschlagen geben. Für den Stuttgarter Landtag kandidierte er erstmals 1996. Erst 2011 zog er allerdings in den Landtag ein und vertritt dort seitdem den Wahlkreis Ravensburg.

Erfahrung mit Gesundheit, aber noch keine Berühungspunkte mit der Apotheke

Mit den Apothekern hat Lucha – zumindest in der Öffentlichkeit – noch nichts zu tun gehabt. Gesundheit ist aber kein neues Thema für den Ravensburger Abgeordneten. Schon in der vergangenen Legislaturperiode war er Obmann im Sozialausschuss sowie Vorsitzender des Arbeitskreises Soziales und Mitglied der Enquetekommission „Pflege“. Lucha ist verheiratet und hat zwei Kinder. Der Grünen-Politiker ist außerdem ein großer Tatort-Fan: Mehrfach war er bereits in Nebenrollen des Konstanzer Tatorts zu sehen.

Das baden-württembergische Sozialministerium soll in der kommenden Legislaturperiode noch breiter aufgestellt werden. Neben den Themen Arbeit, Sozialordnung, Familie, Frauen, Senioren und Gesundheit soll das Ministerium künftig auch alle Fragen zur Integration betreuen. Überhaupt war es eine Überraschung, dass das Ressort an die Grünen geht. Während der Koalitionsverhandlungen hatten sich schon einige CDU-Politiker in Stellung gebracht. Lucha übernimmt das Ministerium von der SPD-Politikerin Katrin Altpeter.

Am morgigen Mittwoch steht die konstituierende Sitzung des neu gewählten Landesparlamentes an. Einen Tag später soll dann Winfried Kretschmann (Grüne) erneut zum Ministerpräsidenten gewählt werden. Bei den Landtagswahlen Mitte März hatte die CDU heftige Verluste einstecken müssen, die Grünen waren erstmals zur stärksten Partei im Südwesten gewählt worden. Weil auch die SPD viele Wählerstimmen verlor, hatte sich nach den Wahlen die erste grün-schwarze Koalition gebildet.


Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Bundestagswahl – Wer bleibt, wer geht, wer kommt? (Union)

Wer macht Gesundheitspolitik für die Union?

Bundestagswahl 2013: Prominente Gesundheitspolitiker räumen ihren Stuhl

Bahr, Bender und Bunge sind raus

Merkel zieht sich zurück / Grüttner verliert Direktmandat / Spahn kandidiert für Parteivorsitz

Politische Sintflut nach Hessen-Wahl

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.