Ranking

Apotheker und die Tops und Flops beim Gehalt

Stuttgart - 29.04.2016, 12:00 Uhr


Wer verdient was? Wer steht in Deutschland an der Spitze, wer ganz unten in der Gehaltsliste? Die Datenbank Gehalt.de hat rund 204.000 Daten, die auf dem Portal zwecks Selbsteinschätzung eingegeben werden können, ausgewertet und daraus ein Ranking erstellt. Speziell für DAZ.online unter Berücksichtung des Berufsbilds Apotheker. 

Alles läuft anonym: Auf der Vergütungsdatenbank Gehalt.de kann jeder sein Einkommen eingeben, um zu sehen, wo er steht. Auch Unternehmen können auf dem Portal kontrollieren, ob sie ihre Mitarbeiter angemessen vergüten. Ob die User dort stets ehrliche Angaben machen, lässt sich natürlich kaum nachprüfen. Allerdings: Warum sollte man schwindeln, wenn man den Check ja im Geheimen durchführt?

Das Team von Gehalt.de hat jetzt rund 204.000 der anonyme Datensätze ausgewertet und daraus ein Ranking der best- und schlechtbezahlten Jobs in Deutschland erstellt. Berücksichtigt wurden die Lohnangaben von Fachkräften, die selbst keine Personalentscheidungen treffen. Chefs wurden nicht miteingerechnet.

Klicken Sie sich in der Fotostrecke durch die Berufe - und sehen Sie, wo die Apotheker stehen.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Stepstone-Gehaltsreport

Ärzte verdienen am besten

Überlegungen zur Entwicklung des Apothekerberufs

Gelungenes und Verpasstes

Über neue und alte Dienstleistungen

Zwischen dienen, leisten und verdienen

Bild-Zeitung berichtet über fast 80% Zuwachs in 8 Jahren

Mehr Geld für Kassenchefs

Ein zwiespältiges Verhältnis

Theodor Fontane und die Pharmazie

Bericht vom 6. Westfälisch-Lippischen Apothekertag

„Vertrauen und Vernetzung“

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.