Vorstandswechsel

Bayer-Chef Dekkers verabschiedet sich mit Erfolgszahlen

Leverkusen - 27.04.2016, 10:40 Uhr

Wenn's am schönsten ist: Marijn Dekkers im Februar bei seiner letzten Bilanzpressekonferenz bei Bayer. (Foto: Bayer)

Wenn's am schönsten ist: Marijn Dekkers im Februar bei seiner letzten Bilanzpressekonferenz bei Bayer. (Foto: Bayer)


Der Bayer-Konzern glänzt auch zum Start ins neue Geschäftsjahr mit einem kräftigen Gewinnplus. Die Pharmasparte wirft immer höhere Erlöse ab.

Bayer-Chef Marijn Dekkers steht vor einem Abschied nach Maß: Mit glänzenden Quartalszahlen im Rücken verlässt der Vorstandsvorsitzende nach mehr als fünf Jahren an der Spitze des Unternehmens nach der Hauptversammlung an diesem Freitag den Pharma- und Pflanzenschutzkonzern. Am Dienstag legte der Manager die Zahlen für das erste Vierteljahr vor: Der Nettogewinn kletterte um mehr als 13 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Bayer habe wieder von der sehr guten Entwicklung der neuen Produkte in der Pharmasparte profitiert, teilte das Unternehmen mit. Der Umsatz lag bei 11,9 Milliarden Euro leicht im Plus.

Der Umsatz des Geschäfts mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln (Pharmaceuticals) erhöhte sich im 1. Quartal um 12,2 Prozent auf 3,889 Milliarden Euro. „Dies ist im Wesentlichen auf die weiterhin starke Entwicklung der neueren Produkte zurückzuführen“, sagte Dekkers. Der Blutgerinnungshemmer Xarelto®, das Augenmedikament Eylea®, die Krebsmittel Xofigo® sowie das inzwischen vom Markt genommene Stivarga® und sowie Adempas® gegen Lungenhochdruck erzielten einen Umsatz von insgesamt 1,187 Milliarden Euro. Grund für die Zuwächse bei Xarelto® von währungsbereinigt 31,5 Prozent waren „Mengenausweitungen in Europa und Japan“, so Bayer - auch in den USA verkaufte sich das Arzneimittel gut. Der Umsatz mit dem Augenmedikament Eylea® stieg im ersten Quartal um knapp 50 Prozent.

Zuwächse bei vielen Arzneimitteln

Positiv entwickelt haben sich nach Angaben des Unternehmens auch die rezeptfreien Medikamente mit einem Zuwachs von 2,2 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Im Agrargeschäft, das in der Sparte CropScience gebündelt ist, verlor Bayer aufgrund eines schwachen Marktumfelds dagegen leicht Umsatzvolumen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern verbesserte sich aber um 11 Prozent. Die Wundheilungs- und Hautpflegemittel Bepanthen® und Bepanthol® erzielten im ersten Quartal währungsbereinigt deutliche Zuwächse von 10 Prozent, das Geschäft mit dem Antimykotikum Canesten® stieg um 21 Prozent. Während das Multivitaminprodukt Berocca® entwickelte um 31,6 Prozent zulegte, sank der Umsatz beim Antihistaminikum Claritin® um 7,4 Prozent - nach Bayer-Angaben aufgrund eines Umsatzrückgangs in China. 

Auf der Hauptversammlung am Freitag legt Konzernchef Dekkers ein letztes Mal vor den Bayer-Eigentümern Rechenschaft für das vergangene Geschäftsjahr ab. Danach übergibt der Manager den Stab an seinen Vorstandskollegen Werner Baumann (53), der im Konzern zuletzt für die Bereiche Strategie und Portfolio zuständig war.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Neue Produkte trotzen den Währungseffekten

Gutes Quartal für Bayer

Bayer kann im 3. Quartal Umsätze steigern

Pharma wächst, OTC nicht

Bayer-Hauptversammlung

Dekkers verlässt Bayer zufrieden

Hauptversammlung der Bayer AG

Bayer baut auf gut gefüllte Pharma-Pipeline

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.