Plaque-Psoriasis

Ixekizumab: Zulassung bei Schuppenflechte 

26.04.2016, 17:30 Uhr

Häufige Lokalisation der Schuppenflechte: Die Ellbogen. (Foto: hriana / Fotolia)

Häufige Lokalisation der Schuppenflechte: Die Ellbogen. (Foto: hriana / Fotolia)


Der humanisierte monoklonale Antikörper Ixekizumab hat die  Zulassung zur Therapie der mittelschweren bis schweren Plaque-Psoriasis erhalten. Dies gab das Pharmaunternehmen Lilly am Dienstag bekannt. Unter dem Handelsnamen Taltz soll der Interleukin-17A-Antikörper im Frühjahr 2017 in Deutschland auf den Markt kommen.

„Wir wollten eine Therapie entwickeln, die gezielt den Entzündungsprozess bei Psoriasis unterdrücken kann. Dies ist uns mit Taltz® gelungen,” erklärte Simone Thomsen, Geschäftsführerin von Lilly Deutschland, Bad Homburg. Etwa 90 Prozent der Schuppenflechte-Patienten erreichten in den ersten zwölf Therapie-Wochen mit Ixekizumab eine PASI 75-Reduktion. Rund 70 Prozent der behandelten Patienten zeigten eine nahezu erscheinungsfreie Haut.

Der PASI, Psoriasis Area Severity Index, bestimmt den Schweregrad der Schuppenflechte. Rötung, Verdickung, Schuppung und die Ausdehnung der von Psoriasis betroffenen Hautfläche fließen als Bewertungsparameter mit ein. Eine PASI 75-Reduktion entspricht einer Symptomverbesserung der Haut um 75 Prozent vom Ausgangswert.

Was macht Ixekizumab bei Schuppenpflechte?

Ixekizumab ist ein monoklonaler Antikörper, der mit hoher Affinität und Spezifität an das pro-inflammatorische Zytokin Interleukin-17A (IL-17A) bindet und dieses neutralisiert. IL-17A spielt eine Schlüsselfunktion in der Aufrechterhaltung  der Entzündungsreaktion bei Schuppenflechte.Die Substanz wird als subkutane Injektion appliziert.

Wie wird Taltz verabreicht?

Taltz® wird als subkutane Injektion entweder über einen Fertigpen oder eine Fertigspritze verabreicht. Lilly entwickelte den Pen gemeinsam mit Patienten. Das Pen-Modell habe sich bereits in der Diabetestherapie bewährt. Die Initialdosis beträgt zweimal 80 mg. Danach wird Taltz® mit 80 mg Ixekizumab 12 Wochen lang alle zwei Wochen verabreicht.Nach den ersten 12 Wochen wird der IL-17A-Inhibitor einmal alle vier Wochen verabreicht.

Markteinführung erst 2017?

Ixekizumab wird Patienten voraussichtlich erst im nächsten Frühjahr zur Verfügung stehen. Trotz der bereits erteilten EU-weiten Zulassung für den Antikörper führt Lilly führt aktuell noch weitere klinische Studien durch.Die Ergebnisse sollen dann dem Gemeinsamen Bundesauschuss (G-BA) zur frühen Nutzenbewertung vorgelegt werden.


cel / DAZ.online 
cmueller@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Mittlelschwere und schwere Plaque-Psoriasis

Startschuss für Ixekizumab

Secukinumab oder Guselkumab bei Schuppenflechte

Novartis vergleicht Cosentyx mit Tremfya bei Plaque-Psoriasis

Weiterer Il-23-ANtikörper gegen Plaque-Psoriasis

Gute Daten für Risankizumab bei Schuppenflechte

Markteinführung des Anti-IL-17A-Antikörpers in Deutschland für 2017 geplant

Ixekizumab stoppt Psoriasis

Risankizumab (Skyrizi®) drängt auf den heiß umkämpften Markt

Dritter IL-23-Antikörper gegen Psoriasis

Zulassung beantragt

Tildrakizumab bei Psoriasis

Mit Secukinumab ist das erste Biologikum zur First-line-Therapie zugelassen

Zytokinblockade bei Psoriasis

13 Kommentare

Schuppenflechte

von Isber am 19.06.2019 um 21:41 Uhr

Hi Jasmin
Ich habe heute erst mal es genommen und ich hoffe dass es mir helfen kann.
Ich bin auch von Österreich.
Können wir uns kennenlernen und darüber diskutieren ich habe auch Probleme wie du.
L G

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Studie mit Ixekizumab bei Plaque-Psoriasis

von Quandt H.Jürgen am 18.06.2017 um 15:59 Uhr

Habe das Glück gehabt, dass ich das Medikament in einer Studie als Probant ab 2013 fünf Jahre testen konnte. Ich habe begeistert festgestellt, dass meine Schuppenflechte mit all seinen Nebenwirkungen innerhalb von 2-3 Spritzen (monatliche Verabreichung) fast weg war. Es traten auch während der monatlichen Spritzen keine Nebenwirkungen auf.
Leider muss ich berichten, dass die Studie nach einem positiven Quatiferontestes (der bei Nachtesten nicht bestätigt wurde) kommentarlos für mich nach 4 Jahren beendet wurde. Da das Medikament jetzt in Deutschland zugelassen wurde nehme ich an, dass bei Probanten-Kosten gespart wurde. Ansonsten ein verträgliches "Super Medikament" , aber vom Preis ( ca. 20.000,00 €) kaum für Normalsterbliche anwendbar. Jedoch muss ich auch feststellen, dass nach 4 Monaten Spritzen-Abstinenz sich bei mir langsam Anzeichen einer wiederkehrenden Schuppenflechte bemerkbar machen. Also keine Dauerheilung !

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Studie mit Ixekizumab bei Plaque-

von Proband am 13.11.2017 um 22:11 Uhr

Die hohe Wirksamkeit des Medikaments kann ich bestätigen. Auch ich bin nach ca. 2-3 Monaten komplett Beschwerdefrei. Dieser Zustand hält nun bereits über die gesamte Anwendungsdauer an.

Ich selbst bin seit 2013 in ebendieser 5-jährigen Studie. Trotz Zulassung des Medikaments in 2016 wird meine Studie aber bis 2018 fortgeführt. Ich war kürzlich erst bei meiner vorletzten Visite.

Inwieweit die recht hohen Kosten zukünftig von den Kassen akzeptiert werden, bleibt abzuwarten.

Neues Medikament

von P.A am 21.04.2017 um 15:03 Uhr

Ich kann Euch eins sagen , das Medikament wirkt sensationell. Habe einen Onkel der richtig dicke ,weiße Stellen hat und vor allem an den Händen.
Nach der zweiten Spritze sieht man kaum noch etwas. Ich freue mich sehr für ihn ,da er darunter sehr litt. Die ganze Behandlung wurde von der Krankenkasse übernommen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Neues Medikament

von Has Jado am 11.09.2017 um 14:11 Uhr

Könnten Sie mir bitte die Telefonnummer und die Adresse des Arztes geben. Ich habe versucht, viele Hautärzte zu besuchen, aber alle wolten nicht mir eine Transkription für dieses Medikament zu schreiben. Danke imj Voruas

Fumaderm

von Mark am 05.02.2017 um 0:41 Uhr

Hallo,

Ich habe meinen ersten Schub beim Bund (vor 20 Jahren) bekommen.

Es hat alles nichts geholfen, allerdings habe ich dann vor 15 Jahren Fumaderm genommen und die schuppenflechte ist zu 90% weg.

Der Nachteil ist, dass diese Tabletten auf die Leber schlagen und man einmal in Monat ein großes Blutbild abgeben muss. Die sind bei mir zwar top, aber gesund ist wohl was anderes, daher dräue ich mich auf das neue Medikament.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Studie Schuppenflechte

von Antje Geiger am 05.10.2016 um 12:50 Uhr

Hallo,
ich leide seit meiner Kindheit ( seit dem 6. Lebensjahr) an Psoriasis. Als Kind oder Jugendlicher ist es sehr schwer mit dieser Krankheit zu leben, selbst als Ewachsener muss man mit den schiefen Blicken oder Kommentaren von anderen Mitmenschen leben. Zur Zeit habe ich wieder einen enormen Schub bekommen und freue mich deshalb auf das neue Medikament. Ich erhoffe mir eine Linderung der Kranheit und freue mich darauf im Sommer wieder unbeschwert Kleider, Röcke usw anzuziehen. Was mich interessiert, wird das Medikament von den Krankenkassen übernommen? Mit freundlichen Grüßen Antje Geiger

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Erst 2017

von DAZ.online Redaktion am 05.10.2016 um 13:13 Uhr

Liebe Frau Geiger,
noch gibt es das Arzneimittel ja nicht. Und auch, wie viel die Kassen bereit sind, dafür zu bezahlen, und ob sie sich mit dem Hersteller auf einen Preis einigen können, ist noch alles offen. Sie müssen sich also ein wenig gedulden.
Viele Grüße

Schuppenflechte

von Jasmin am 14.09.2016 um 21:55 Uhr

Hallo also ich weiß ganz genau wie ihr euch fühlt den mir geht es leide genau so und es ist einfach schrecklich mit dieser Krankheit zu leben. Man ist völlig eingeschränkt im Leben egal berfuflich oder privat es ist die Hölle. Ich leide leider seit meinen 14 Lebensjahr an Psoriasis und bei mir ist es extrem stark es gibt kaum stellen wo ich es nicht habe. Bekomme auch nur lauter Cremes Öle uv strahlen usw aber kaum irgendwas was wirklich hilft ich habe schon von sovielen Medikamenten gehört was helfen sollen nur leider will sie kein Arzt auf schreiben bin schon fast am verzweifeln mir kommt das einfach so vor das uns keiner helfen will und absichtlich etwas auf geschrieben wird das keinerlei Heilung verspricht damit die Ärzte schön Geld machen können aber dann als ich vor kurzen über dieses neue Medikament in der Zeitung gelesen habe bin ich voller Hoffnung ich konnte es kaum glauben das endlich etwas gefunden wurde was uns wirklich heilen kann, denn die Hoffnung habe ich igw nicht auf gegeben den heut zu Tag gibt es schon für fast jede Krankheit eine Heilung für Schuppenflechte gibt es sicher auch etwas nur weiß leider in Moment keiner was keiner weiß woher er kommt was die Auslöser sind etc! Aber diese lxekizumab hilft anscheinend und ich würde sofort an der Studie teilnehmen nur was ich denke ist das es wieder nicht in Österreich sein wird ind falls es hier zugelassen wird wette ich jetzt schon das es nich jeder Patient bekommen wird da bin ich mir sicher und das ist echt traurig. Ich wünsche mir nichts sehnlicher als das endlich mal eine Heilung Eintritt seit meinen 14 Lebensjahr war ich nicht mehr schwimmen und trage seit meinen 14 Lebensjahr weder kurze Sachen noch sonst was weil ich mich einfach schäme von Beziehung braucht man gar nich reden und das ist echt traurig ich will endlich normal und glücklich leben können wie jede andere und in diesen Medikament sehe ich Hoffnung und deshalb hoffe ich das jeder Patient das Recht hat dieses Medikament zu bekommen Respekt an dieses Unternehmen

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Schuppenflechte

von Bettina am 28.11.2016 um 23:11 Uhr

Hallo,
Diese Medikamente kosten den Kassen ca. 20.000 € und ich bin sehr gespannt ob die Kassen das übernehmen.Es gibt ja schon andere Biologicsmedikamente, die auch so helfen und bis zu 90 % beschwerdefrei machen.Sie müssen sehn ob Sie einen Psoriasisspezialisten in der Nähe haben.(Internet)Nicht jeder Dermatologe hat sich spezialisiert aber darauf müssen wir achten.Ich müsste immer weit fahren,leider!Viel Erfolg!

AW: Schuppenflechte

von Isber am 19.06.2019 um 21:26 Uhr

Hi Jasmin ich bin auch von Österreich vielleicht können wir uns kennenlernen und darüber diskutieren
Heute war erste Tag von Behandlung mit dieser Midkamnt und ich hoffe dass es mir hilft

Taltz- Studie

von Steffen Kretzschmar am 18.08.2016 um 17:57 Uhr

Hallo, ich habe seit ca.7 Jahren Schuppenflechte, erst punktuell , mittlerweile am ganzen Körper und fühle mich alles andere aber nicht mehr wohl in meiner Haut. Von meinem Hautarzt habe ich MomeGalen Lösung und Dermoxinsalbe gegen den Juckreiz verschrieben bekommen. Mehr nicht. Auf mein Betteln und Flehen hin habe ich noch UVA und UVB Behandlungen bekommen. Mittlerweile habe ich aber das Gefühl, dass garnicht mehr hilft. Ich bin jetzt 50 Jahre alt und traue mich im Sommer nicht mehr ohne lange Hose und Shirt vor die Tür. Besteht denn die Möglichkeit noch an dieser Studie teilzunehmen oder vielleicht sogar die Möglichkeit, diese Spritzen vor 2017 zu bekommen? Über Hilfe jeglicher Art wäre ich sehr dankbar.
MfG Steffen Kretzschmar

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Studie schuppenflechte

von Pöppel am 13.07.2016 um 13:45 Uhr

Würde mich gerne zu studienzwecke gegen die schuppenflechte mit ihrem mittel taltz zur Verfügung stellen...Wenn man diese Studie auch hier in Österreich absolvieren kann.würde natürlich den behandlungsverlauf bildlich u schriftlich kundtun.
Hochachtungsvoll Pöppel w.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.