Takeda

36-Jähriger Anwalt wird Leiter Recht bei Pharmakonzern

Berlin - 31.03.2016, 14:16 Uhr

Takeda: Deutschland gehört zu den weltweit wichtigsten Standorten des größten japanischen Pharmakonzerns. (Screenshot: DAZ.online)

Takeda: Deutschland gehört zu den weltweit wichtigsten Standorten des größten japanischen Pharmakonzerns. (Screenshot: DAZ.online)


Zum 1. April übernimmt Thomas Münnich in der Berliner Deutschland-Zentrale des japanischen Pharmaunternehmens Takeda die Position des Head of Legal. Der 36-Jährige war zuletzt als Associate im Düsseldorfer Pharmateam der Anwaltskanzlei Clifford Chance tätig. 

Nach Angaben der juristischen Fachzeitung Juve hatte Münnich seine Laufbahn 2012 in der Kanzlei Bird & Bird begonnen und war 2013 zu Clifford gewechselt. Bei Clifford arbeitete Münnich vor allem im Heilmittelwerbe- und Wettbewerbsrecht, daneben gehörten Compliance- und sozialrechtliche Fragen zu seinen Beratungsgebieten. Die Kanzlei kennt Takeda bereits als Mandantin: Ein Clifford-Team hatte das japanische Unternehmen, dessen Hauptsitz in Tokio ist, im Frühjahr 2013 beim Verkauf des deutschen Selbstmedikationsgeschäfts an das Berliner Pharmaunternehmen Dr. Kade begleitet.

Thomas Münnich

Laut Juve war Takeda seit Herbst vergangenen Jahres auf der Suche nach einem neuen Leiter Recht. Im Januar hatte das Unternehmen zudem Günter Kloucek (49) zum Geschäftsführer der Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG in Berlin und Sprecher der Geschäftsführung der Takeda GmbH in Konstanz ernannt. Er folgte damit auf Jean-Luc Delay, der die Leitung der Region Nordic-Baltic von Takeda übernahm.

In Deutschland beschäftigt Takeda rund 1800 Mitarbeiter an den Standorten Berlin, Oranienburg, Konstanz und Singen. Deutschland gehört damit zu den weltweit wichtigsten Standorten des größten japanischen Pharmakonzerns. Weltweit arbeiten rund 30.000 Beschäftigte in 70 Ländern für Takeda. Für Aufsehen sorgte das Unternehmen, als es 2011 für knapp zehn Milliarden Euro den Schweizer Wettbewerber Nycomed übernahm. 


ts / DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Umzug in die Hauptstadt

Takeda zieht nach Berlin

Serie: Mittelstand im Pharmaland - Dr. Kade

Keine Angst vor Tabuthemen

Takeda investiert 100 Millionen Euro in Brandenburg

Ausbau in Oranienburg

100-Millionen-Investition

Takeda setzt auf Oranienburg

Größte Übernahme durch japanisches Unternehmen

Takeda übernimmt Shire

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.