4. Quartal 2015

Notdienstpauschale steigt wieder

Berlin - 16.03.2016, 10:35 Uhr

Der NNF zahlt zum Monatsende die Notdienstpauschalen an Apotheken aus. (Foto: Sket)

Der NNF zahlt zum Monatsende die Notdienstpauschalen an Apotheken aus. (Foto: Sket)


278,19 Euro erhalten die Apotheken für jeden im 4. Quartal 2015 geleisteten Vollnotdienst. Dies hat der geschäftsführende Vorstand des DAV am Dienstag beschlossen.

Die Notdienstpauschale ist wieder spürbar gestiegen. Der Geschäftsführende Vorstand des Deutschen Apothekerverbands hat sie für das 4. Quartal 2015 auf 278,19 Euro pro geleistetem (Voll-)Notdienst festgesetzt. Im 3. Quartal betrug sie noch knapp 262 Euro, im Vergleichsquartal des Vorjahres lag sei bei gut 271 Euro

Bei der Berechnung der aktuellen Notdienstpauschale wurden laut Nacht- und Notdienstfonds (NNF) 105.196 (Voll-)Nacht- und Notdienste berücksichtigt. 20.090 Apotheken haben diese erbracht.

Die entsprechenden Auszahlungsbescheide werden den Apotheken zum Wochenwechsel zugestellt, so der NNF.

(Quelle: NNF)

Die Entwicklung der Notdienste und Notdienstpauschale in den Jahren 2014 und 2015. 

(Quelle: NNF)

Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Apotheken, weniger Notdienste

280 Euro pro Notdienst

Nacht- und Notdienstfonds

Notdienstpauschale steigt auf 278 Euro

Pauschale steigt auf neuen Höchstwert

279 Euro pro Notdienst

Nacht- und Notdienstfonds

Pauschale sinkt leicht auf 261,97 Euro

Auszahlung für das IV. Quartal

279 Euro pro Notdienst

Nacht- und Notdienstfonds

Notdienstpauschale sinkt leicht

13 Euro weniger im zweiten Quartal 2015

Notdienstpauschale sinkt

Nacht- und Notdienstfonds stellt Geschäftsbericht für 2015 vor – Pauschale steigt leicht

113 Millionen Euro für den Notdienst

3 Kommentare

278,19 EUR

von Konrad Mörser am 16.03.2016 um 16:34 Uhr

multipliziert mit den geleisteten 105'201 Notdiensten, ergibt schmucke 29,27 Millionen Euro im IV. Quartal 2015.

Wenn man das hochrechnet, so ergibt das fast die versprochenen 120 Millionen pro Jahr.

Jetzt müssen wir nur noch auf steigende Packungszahlen hoffen...

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

NN-Fonds

von Heiko Barz am 16.03.2016 um 11:54 Uhr

Und wie liest ein Analyst der Börse die Kurve der Nachtdienstbewertung? Nach dem Flash im 4 Quartal kommt automatisch wieder das Absacken, das ist finanztechnisch automatisiert.
Die Kurve zeigt das Phänomen mehr als deutlich.
Der Bericht ist auch nur als unkommentierte Information zu bewerten.
Dass uns aber dauerhaft zustehende Geldmengen vorenthalten werden, ist schon länger ausgeklammert.
Aber mit welcher politischen Kraft will man diesen Zustand ändern?
Bis 2017 geschieht eh nichts mehr und dann braucht es wieder mindestens 2 Jahre, bis eine Neuorientierung auf der Gesundheitsebene mit ganz anderen Namen stattgefunden hat.
Die Mühlsteine der Politik und der Krankenkassen werden uns davon unabhängig in der Zwischenzeit weiter zermahlen!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Sinus-Kurven artiger Verlauf

von Konrad Mörser am 17.03.2016 um 10:15 Uhr

Ich möchte Ihnen leicht widersprechen, der Peak wird nach der oben abgebildeten Kurve im I. Quartal erreicht. Year-to-year liegen wir daher vorne (278,19 EUR vs. 271,18 EUR im Vorjahr). Im II. und III. Quartal geht's dann abwärts, mutmaßlich wegen der Sommerpause und sinkenden Verordnungszahlen außerhalb der Erkältungszeit. Wie oben geschrieben, profitieren wir von steigenden Packungszahlen. Meiner Meinung nach ist die NN-Pauschale ein sehr gutes Instrument, weil davon auch weniger frequentierte Landapotheken profitieren. Statt einer Honorarerhöhung sollten wir darauf drängen, dass die 16 Cent netto für den NNF deutlich erhöht werden. Das ist vermutlich auch leichter umsetzbar als eine Honorarerhöhung, da versteckter.

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.