DAZ.Wochenschau

Mehr Qualität in der Ausbildung und Triptane auf die Schnelle

Stuttgart - 20.02.2016, 08:00 Uhr

Die DPhG will bundesweite Standards für das PJ. Wären die nicht auch an der Hochschule wünschenswert, fragt sich DAZ.online-Redakteurin Julia Borsch. (Foto: photograpee/fotolia)

Die DPhG will bundesweite Standards für das PJ. Wären die nicht auch an der Hochschule wünschenswert, fragt sich DAZ.online-Redakteurin Julia Borsch. (Foto: photograpee/fotolia)


Die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft (DPhG) hat ein Statement veröffentlicht, in dem sie Qualitätsstandards für die Ausbildung der Pharmazeuten im Praktikum fordert. Außerdem gibt es mit dem Beratungs-Quickie ein neues Format auf DAZ-online: Kurze Beratungsfälle – alltagstauglich und praxisrelevant. Die Empfehlungen dieser Woche von DAZ.online-Redakteurin Julia Borsch.

Einheitliche Qualitätsstandards für die Ausbildung der zukünftigen Apotheker  – aber nur im Praktischen Jahr? Die DPhG hat ein Statement herausgegeben. Sie fordert weitere Schritte, um die Qualität im Dritten Ausbildungsabschnitt flächendeckend zu steigern und zu sichern. Die wissenschaftliche Fachgesellschaft hält eine bundesweit einheitliche Regelung für notwendig, die den Musterausbildungsplan verbindlich für die Ausbildung vorschreibt. Außerdem setzt sie sich für eine deutschlandweite, einheitliche Umsetzung des Konzepts der Akademischen Ausbildungsapotheken ein. 

Apothekerin Julia Borsch

Wichtige Forderungen, keine Frage. Aber mindestens ebenso wichtig, sind einheitliche Qualitätsstandards in der universitären Ausbildung. Stichwort: Lehrstühle für Klinische Pharmazie. Ohne die entsprechende Grundlage, nützt das beste Konzept für den dritten Abschnitt wenig. Und die wird nun mal an der Hochschule gelegt. Hier hält sich die DPhG in ihrer Stellungnahme aber bedeckt. Dabei hätte sie bzw. ihre Mitglieder das ja zumindest zum Teil selbst in der Hand!

Mehr zum Statement der DPhG lesen Sie hier.

Beratung kurz und knackig

Welche Punkte sind bei der Beratung wichtig? Was für Zusatzinformationen kann man geben? Im „Beratungs-Quickie“ stellen wir ab jetzt  jede Woche eine Beratungssituation vor, wie sie im Apothekenalltag vorkommt. Dazu machen wir einen Vorschlag, wie eine Beratung dazu aussehen könnte. Von Formalien über Anwendungshinweise und Wechselwirkungen bis hin zu Zusatzempfehlungen  – im „Beratungs-Quickie“ ist das Wesentliche zusammengefasst. Diesmal geht es um den Fall einer Patientin, die eine Verordnung über das Migränetherapeutikum Zolmitriptan einreicht. Und nicht viel Zeit hat.

Neugierig? Den ersten „Beratungs-Quickie“ finden Sie hier.

DAZ.Wochenschau – in eigener Sache

Ab sofort wird die DAZ.Wochenschau in neuem Format erscheinen. Jeden Samstag wird Ihnen ein Mitglied der Redaktion seine persönlichen Highlights präsentieren. Den Anfang macht diese Woche Apothekerin Julia Borsch. Am Sonntag gibt es dann, wie immer, Peter Ditzels Sicht auf die vergangene Woche – in seinem Tagebuch.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Schritte zur Erhöhung der Qualität im Dritten Ausbildungsabschnitt angemahnt

DPhG fordert Akademische Ausbildungsapotheken für Alle

Neue DPhG-Präsidentin möchte Angebot für Apotheker in der Praxis ausweiten

Offizinapotheker im Fokus

Was dafür und was dagegen spricht – ein Forum

Die akademische Ausbildungsapotheke

Für den DPhG-Präsidenten bietet die jetzige Approbationsordnung alle Möglichkeiten

„Näher ran an pharmazeutische Inhalte!“

Zur Abrundung dieser Woche

Die Woche in Bildern

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Ein Gespräch mit dem neuen Präsidenten der DPhG über Inhalte und Zukunft der Apothekerausbildung

Anpassen statt erneuern

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.