AMK-Meldungen

Bei Inegy die falsche Stärke untergemischt

02.02.2016, 15:34 Uhr

Arzneimittelsicherheit aus der Apotheke - denn von dort wurde der Magel bei Inegy gemeldet.(Foto: ABDA)

Arzneimittelsicherheit aus der Apotheke - denn von dort wurde der Magel bei Inegy gemeldet.(Foto: ABDA)


Bei einer Charge Inegy 10/40 mg, „ADL Pharma“ 100 Stück kam es zu einer Untermischung mit einer anderen Wirkstärke, Inegy 10/20 mg. Das teilt die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) mit. Die Packungen der betroffenen Charge werden zurückgerufen.

Die Firma ADL-Pharma ruft die Charge L006018 ihrer 100-Stück-Packung Inegy® 10/40 mg (PZN 09476520). Anlass für den Rückruf ist eine Untermischung mit Inegy® 10/20 mg, 28 Tabletten. Eine Apotheke hatte den Mangel an die AMK gemeldet. Andere Chargen sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Der Hersteller bittet, die  Bestände in den Apotheken zu überprüfen und sie ausreichend frankiert zur Gutschrift  an folgende Firmenadresse zurückzusenden. 

  • ADL Pharma GmbH
    Borsigstr. 3
    71263 Weil der Stadt

Portokosten werden laut der AMK-Meldung erstattet.


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.