ELi Lilly

Pharmakonzern verfehlt Erwartungen

05.01.2016, 16:35 Uhr

Fertigungslinie des Pharmaherstellers. (Quelle: Eli Lilly)

Fertigungslinie des Pharmaherstellers. (Quelle: Eli Lilly)


Der Pharmakonzern steigert seine Umsatzziele für 2016 leicht, bleibt aber unter Vorhersagen von Analysten. Ablaufende Patente machen Eli Lilly weiter zu schaffen.

Nach fünf Jahren des Abschwungs legt der US-Pharmakonzern Eli Lilly die Latte nur etwas höher. Für 2016 peilt der Vorstand einen Umsatz von 20,2 bis 20,7 Milliarden US-Dollar an, wie das Unternehmen am Dienstag in Indianapolis mitteilte. Das ist zwar mehr als die für 2015 ausgegebenen 19,7 bis 20 Milliarden Dollar, doch hatten Analysten bis zu 1,2 Milliarden mehr erwartet. Auch beim Gewinn hatten sich die Branchenexperten mehr versprochen.

Die Umsatzsteigerung dürfte teilweise über die Tiergesundheitssparte zu erklären sein, die Eli Lilly letztes Jahr von Novartis übernahm. Jedoch drückten ablaufende Patente wie jene des Antidepressivums Cymbalta® (Duloxetinhydrochlorid) oder des Osteoporosemittels Evista® (Raloxifen) auf den Gewinn.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Eli Lilly übertrifft trotz Rückgang Erwartungen

Besser als erwartet

Pharmazeutische Industrie

Eli Lilly erwartet Gewinneinbruch

Loxo Oncology soll das Produktportfolio stärken

Eli Lilly kauft Bayer-Partner

Ausblick für 2015: Wachstum dank neuer Medikamente

Gewinneinbruch bei Eli Lilly

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.