Medizinehtik in der DDR

Tests, Firmen und Valutaeinnahmen

23.12.2015, 17:15 Uhr

(Foto: Archiv Charité)

(Foto: Archiv Charité)


Für die Dokumentation "Medizinethik in der DDR" hat ein Team um Historiker Rainer Erices die klinischen Versuche hinter dem eisernen Vorhang untersucht. Sie fanden Nachweise zu 220 Studien - beauftragt von mindestens 68 westlichen Pharmafirmen. Spitzenreiter war Boehringer Mannheim, gefolgt von Schering und Sandoz.

Wir fanden Nachweise für 220 durchgeführte klinische Prüfungen von Medikamenten und Medizinprodukten westlicher Firmen von 1983 bis 1990. Geprüft wurde die gesamte Bandbreite von Pharmazeutika, darunter Chemotherapeutika, Antidepressiva, Antiallergika, Heparin oder Insulin, aber auch Kontrastmittel oder Zahnpaste.

Die teuersten Studien mit jeweils mehreren Hundert Patienten waren klinische Prüfungen von Herz-Kreislauf - Medikamenten. Hier ließ sich eine Anzahl von Todesfällen nachweisen, die nach Aktenlage vermutlich Folge der schweren Erkrankung waren. So war die Teilnahme an verschiedenen Doppelblindstudien an das Vorliegen einer Herzschädigung gemäß NYHA III - IV gebunden.

Einige der klinischen Auftragsuntersuchungen gehörten zu – auch internationalen–multizentrischen Studien. Sechs Studien wurden im Rahmen von „follow ups“ erweitert. Neun Studien wurden abgebrochen. Die genauen Gründe waren in den analysierten Unterlagen nicht dokumentiert. Die Mehrzahl der klinischen Prüfungen betraf die Phasen II und III.

Ein Großteil der Studien wurde doppelblind, gegen Placebo oder andere Medikamente, auch aus der DDR, durchgeführt. Die Studien wurden an mindestens 94 Standorten durchgeführt. Ein offizielles Papier aus dem Gesundheitsministerium listet 185 verschiedene Kliniken und Institute auf.

Besondere Bedeutung kam den medizinischen Fakultäten des Landes zu, hier vor allem der Humboldt-Universität Berlin (mindestens 55 klinische Prüfungen) und den Medizinischen Akademien von Dresden (45 ) und Magdeburg (35) sowie der Wilhelm-Pieck-Universität Rostock (35) .

Keine Nachweise konnten wir bislang darüber finden, dass die Studien auch in besonderen Bereichen wie Kinderheimen, Armeeeinrichtungen oder Gefängnissen durchgeführt wurden. Unsicher bleibt die Gesamtzahl der an den Studien teilnehmenden Patienten. Nach vorliegender Aktenlage waren an den klinischen Prüfungen im untersuchten Zeitraum mehr als 14.000 Patienten aller Altersklassen beteiligt.

Während der klinischen Studien starben – dies kann bereits zum Stand der gegenwärtigen Untersuchungen konstatiert werden – einige Probanden. Die meisten Patienten (22) starben im Verlauf einer Studie von Vinpocetin (Thiemann) an Apoplexie-Patienten. In den Akten ließen sich jedoch keine Hinweise darauf finden, dass die Todesfälle ursächlich mit d er klinischen Prüfung in Verbindung standen. 

Mindestens 68 westliche Firmen, vor allem aus dem deutschsprachigen Raum, ließen in der untersuchten Zeit Medikamente in der DDR prüfen. Für 217 Studien konnte das vertraglich fixierte Honorar für die Prüfungen ermittelt werden. Das Gesamtvolumen für klinische Prüfungen westlicher Hersteller lag demnach zwischen 1983 und 1990 bei rund 16,5 Millionen DM.

Die meisten Verträge mit der DDR schloss in dieser Zeit das Unternehmen Boehringer Mannheim (32) ab, gefolgt von Schering und Sandoz (jeweils 18). Die größten Einnahmen erzielte die DDR den Verträgen zufolge mit der Firma Hoechst (knapp 3 Millionen DM).

Bei 37 klinischen Prüfungen nahmen jeweils mindestens 100 Patienten teil.

Die nachstehende Übersicht zeigt die Angaben aus den Verträgen zu den zu testenden Substanzen, den beteiligten Firmen und den Krankheitsbildern sowie die geplanten Einnahmen an Fremdwährung für die DDR (die Anordnung erfolgt in alphabetischer Reihenfolge der Präparatnamen).


Präparat (teilweise Angabe Freiname)FirmaVereinbarte
Summe
(in DM)
DiagnosePatienten- zahl
AcarboseBayer240,000Diabetes mellitus140
Afpred forteHefa-Frenon90,000Akuter Asthmaanfall121
Anusol
(Pramocain)
Gödecke50,000Hämorrhoiden160
BeclometOrion148,026Schweres Asthma bronchiale150
Bifluorid 12Voco-Chemie10,000Kariesprophylaxe300
BudesonidAstra75,000Asthma-Prävention450
Bunazosin ret.Sandoz351,000Hypertonie234
CefpiromHoechst150,000Atemwegs-/ Harnwegsinfektionen150
Claforan
(Cefotaxim)
Hoechst80,000Bakterielle Meningitis100
Enoxaparin (niedermolekulares Heparin)Nattermann100,000Prophylaxe postoperative
Beinvenenthrombose
200
EnprostilSyntex180,000Duodenalulcera100
Eracin (Epirubicin)Orion180,000Akuter respiratorischer
Infekt
297
Gefäßprothesen
Protegraft DV
Braun
Melsungen
20,000Gefäßchirurgie100
HeparinSandoz120,000Thromboseprophylaxe in Abdominalchirurgie300
HOE 760/2/ MN/202/DUHoechst300,000Duodenalulkus100
HOE 760/2/ MN/202/GUHoechst300,000Magenulkus100
Iloprost topischSchering117,000Ulcus cruris144
JatroxRöhm Pharma350,000Chronisch-aktive
Gastritis, Typ B
400
Ketac-BondEspe95,000Zahnfüllungen160
Ketac SilverEspe25,000Zahnfüllungen100
LevoprotilinCiba Geigy80,000Depression100
Madopar/ PravidelSandoz220,000M. Parkinson100
MagnesiocardVerla-Pharm100,000Akuter Hörsturz100
Methylpredni- solonSchering137,350Psoriasis, Neurodermitis175
MifepristonRoussel Uclaf60,000Frühe Schwangerschafts- unterbrechung100
Nalador
(Sulproston)
Schering40,000Zervixdilatation, Abortinduktion bei Primigravidae290
Niedermoleku- lares HeparinSandoz120,000Chronische
Dialyse
100
OfloxacinHoechst144,000Pneumonie/allgemeine Infektionen/ Harnwegsinfekte180
Oftan TimololStar55,000Glaukom110
Omnipaque
(Iohexol)
Medica190,000Myelographie
Röntgenkontrastmittel
400
PicumastBoehringer
Mannheim
20,000Chronisch-entzündliche
Erkrankungen
120
PicumastBoehringer
Mannheim
70,500Chronisch-entzündliche
Erkrankungen
150
PicumastBoehringer
Mannheim
347,000Chronisch-entzündliche
Erkrankungen
300
PontucSandoz153,000Hypertonie170
RamiprilCassella700,000Hypertonie480
RamiprilHoechst482,500Herzinsuffizienz
NYHA III-IV
145
RamiprilHoechst880,000Hypertonie480
RidazololCassella340,000Hypertonie200
Sandimmun
(Ciclosporin)
Sandoz150,000Schwere chronische
Psoriasis
100
Sandimmun
(Ciclosporin)
Sandoz180,000Psoriasis100
Sebon-Verfahren
MKV
Schütz Dental43,500Zahnfüllungen200
SultamicillinPfizer70,000Infektionen, Haut, Weichteile Kinder100
Tagagel
(Cimetidin)
Smith
KlineDome
117,000Non-ulcer- Dyspepsie180
VeratideRöhm Pharma49,000Essentielle Hypertonie
WHO I-II
140
VinpocetinThiemann142,400Wirksamkeit hirnaktiver Substanzen bei Apoplexie-Patienten121
VinpocetinThiemann400,000(Alkoholbedingtes) Organisches Psychosyndrom150
ZahnpasteBlend- a-med22,000Gingivitis100

Quelle: „Medizinethik in der DDR“, Andreas Fewer, Rainer Erices (Hg.), Franz Steiner Verlag, 2015.  


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.