Grippe-Impfstoffe

Vierfach-Impfstoff von GSK ist ausverkauft

Berlin - 16.10.2015, 17:45 Uhr

Eine Impfung schützt vor Grippe-Viren - wenn sie richtig zusammengesetzt und verfügbar ist. (Foto: fotoliaxrender/Fotolia)

Eine Impfung schützt vor Grippe-Viren - wenn sie richtig zusammengesetzt und verfügbar ist. (Foto: fotoliaxrender/Fotolia)


Wer sich dieser Tage mit dem tetravalenten Grippe-Impfstoff von GSK impfen lassen will, kommt zu spät. Influsplit Tetra® ist ausverkauft. GSK bedauert dies – zu ändern ist die Situation allerdings nicht.

Wie GSK mitteilt, wurde Influsplit Tetra®  in seiner Zusammensetzung für die aktuelle Saison pünktlich ab September 2015 ausgeliefert. Anders als die trivalenten Impfstoffe enthält Influsplit Tetra einen weiteren B-Stamm aus der B-Victoria-Linie, der in der jüngsten Grippesaison in Australien grassierte und möglicherweise auch bei uns zu erwarten ist.

Ein Impfstoff für Privatversicherte und Selbstzahler

Die gesetzlichen Kassen übernehmen die Kosten für den Vierfach-Impfstoff in der Regel nicht. Denn GSK beteiligt sich nicht an den Grippeimpfstoff-Ausschreibungen, bei denen nur der günstigste Bieter einen Zuschlag bekommt. Auch in den Regionen, in denen Apotheker und Kassen eine Impfstoffvereinbarung getroffen haben, hat der tetravalente Impfstoff wegen seines Preises keine Chance. Verimpft wird Influsplit Tetra®  vor allem Privat-Versicherten, Selbstzahlern und Mitarbeitern von Betrieben, die eine Grippeimpfung anbieten. 23 Euro kostet den Selbstzahler eine einzelne Dosis. 

Daher hat GSK für Deutschland nur eine begrenzte Anzahl an Influsplit Tetra®-Dosen kontingentiert. Der Bedarf an Impfstoffdosen sei ausgehend vom Verbrauch der Vorjahres-Saison geplant worden, so das Unternehmen. Und obwohl in der letzten Saison Impfstoff-Dosen hätten vernichtet werden müssen, habe man für diese Saison einen um mehr als die Hälfte gesteigerten Bedarf eingeplant.

Nachproduktion nicht möglich

Doch die Nachfrage nach dem tetravalenten Impfstoff war hoch. Schon jetzt ist er vergriffen – und das nicht nur in Deutschland. Die neue Liste nicht lieferbarer Impfstoffe des Paul-Ehrlich-Instituts macht keine Hoffnung: Erst nächste Saison wird wieder Influsplit Tetra® verfügbar sein, heißt es dort. Auch GSK stellt klar: Eine kurzfristige Nachproduktion ist nicht möglich. Die Beschaffung von Rohmaterialien und die Anzucht der Grippeerreger muss schließlich langfristig geplant werden. Auf dieser Basis würden bestimmte Mengen Impfstoff über mehrere Monate produziert und diese weltweit entsprechend der Vorbestellungen ausgeliefert, so das Unternehmen.

GSK betont: Sollte sich an der bestehenden Ausschreibungspraxis in Deutschland etwas verändern, wäre das Unternehmen durchaus in der Lage, auch für ganz Deutschland die erforderlichen Dosen Influsplit Tetra® zu produzieren und auszuliefern.


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Ende der Influenza-Saison 2015/2016

Schon wieder Mismatch beim Grippeimpfstoff

Vierfach-Grippeimpfstoffe 2018/19

Wohl keine Lieferprobleme

Lieferausfälle bei GSK-Impfstoffen

Rabattverträge in Baden-Württemberg ruhen

Exklusive Rabattverträge in Baden-Württemberg ruhen

GSK-Impfstoffe teilweise nicht lieferbar

Zur Problematik der Lieferengpässe bei Impfstoffen

Temporarily not available

Mismatch beim Grippeimpfstoff

Hat nicht gepasst

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.