Auszeichnung für gute AusbildunG

Preis für Brandenburger Apotheke

Berlin - 12.10.2015, 17:50 Uhr

Diana Golze würdigt Apothekerin und Personal: Erik Glatzer, PKA-Auszubildender, Karin Günther, Inhaberin und Manuela Kahle, in der Raths-Apotheke u. a. zuständig für die PKA-Ausbildung und Zahnarzt Thomas Schmidt, Ehrenpräsident des LFB Brandenburg und Laudator. (v.l.)

Diana Golze würdigt Apothekerin und Personal: Erik Glatzer, PKA-Auszubildender, Karin Günther, Inhaberin und Manuela Kahle, in der Raths-Apotheke u. a. zuständig für die PKA-Ausbildung und Zahnarzt Thomas Schmidt, Ehrenpräsident des LFB Brandenburg und Laudator. (v.l.)


Die brandenburgische Arbeits- und Sozialministerin Diana Golze (Die Linke) hat am Montag den „Brandenburgischen Ausbildungspreis 2015“ an zehn Unternehmen verliehen. Geehrt wurde auch die Raths-Apotheke in Brandenburg an der Havel.

72 Unternehmen hatten sich an vom Arbeitsministerium ausgelobten Wettbewerb beteiligt. Diese Aufmunterung tut Not: In Brandenburg bildet nur jeder fünfte Betrieb junge Menschen aus – das Bundesland liegt damit unter dem ostdeutschen Durchschnitt. Gleichzeitig haben Ausbildungsbetriebe allerdings immer größere Schwierigkeiten, ihre Lehrstellen zu besetzen.

Für die freien Berufe erhielt Apothekerin Karin Günther aus der Raths-Apotheke in Brandenburg den Preis. Darüber freut man sich auch bei der Apothekerkammer Brandenburg. Denn selten genug werden die Leistungen der Apotheker von der Politik wahrgenommen.

Grundlage zum Erfolg

Wie das Ministerium mitteilt, zeichnen sich die Preisträger „durch eine herausragende Qualität und Kontinuität in der Ausbildung aus“. Sie nutzten innovative Ausbildungselemente, engagierten sich ehrenamtlich, unterstützten besonders benachteiligte Jugendliche oder schafften Ausbildungsplätze für junge Menschen mit einer Behinderung.

Weitere Preisträger sind unter anderem der Wasserverband Lausitz Betriebsführungs GmbH, das Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik und die Unternehmen Gottschalk Baudenkmalpflege und Agrarprodukte Dedelow.

Ministerin Golze sagte: „Gute Ausbildung ist nicht nur ein Qualitätssiegel, auf das jeder Betrieb stolz sein kann und mit dem er werben kann. Gute Ausbildung ist auch eine wichtige Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg. Die Preisträgerinnen und Preisträger sind dafür Vorbilder. Ich wünsche mir, dass ihr Einsatz weitere Betriebe motiviert, selbst in die Ausbildung junger Menschen zu investieren.“

Golze betonte: „Dass sich nur jeder fünfte Betrieb an der Ausbildung im Land Brandenburg beteiligt, ist zu wenig“. Der Anteil ausbildender Betriebe müsse steigen. Die Ministerin appellierte an die Unternehmen: „Nur wer selbst ausbildet und gute Ausbildungsbedingungen anbietet, kann die künftige Fachkräftesicherung meistern.“

Erst kürzlich hatte Almuth Hartwig-Tiedt, Staatssekretärin im Brandenburger Arbeitsministerium, beim 25-jährigen Jubiläum des Apothekerverbands Brandenburg die Apotheken als Arbeitgeber und Ausbilder auch in ländlichen Regionen gewürdigt.


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Auszeichnung für gute Ausbildung

Preis für Brandenburger Apotheke

Warum die Raths-Apotheke in Brandenburg auf Ausbildung setzt

Ausbildung mit Herz

Entlastung für Kommunen, Ärzte und Apotheker

Die Gesundheitskarte für Flüchtlinge kann kommen

Griechisch-deutscher Arzneimittelskandal

Taskforce will Aufsichts-Defizite ergründen

Festakt zu 25-jährigem Jubiläum der Landesapothekerkammer Brandenburg

Woidke und Golze feierten mit

Vertrauen in die Arzneimittelaufsicht schwindet – Ministerin bringt Maßnahmenbündel auf den Weg

Illegaler Arzneimittelhandel: Ministerium will für Aufklärung sorgen

Brandenburg: Gesundheitsministerin entschuldigt sich für Versäumnisse der Aufsicht

Golze will aufklären und aufräumen

Berliner FDP-Politiker sieht Gesundheitsminister Spahn gefordert

Lunapharm: Warten auf die Taskforce

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.