Arzneimitteldistribution

McKesson kauft in Irland und UK ein

Berlin - 18.09.2015, 11:30 Uhr

McKesson verstärkt mit Zukäufen sein Europa-Geschäft. (Logo-Montage: DAZ; Bild: jpgon/Fotolia)

McKesson verstärkt mit Zukäufen sein Europa-Geschäft. (Logo-Montage: DAZ; Bild: jpgon/Fotolia)


McKesson, US-Gesundheitsdienstleister und Celesio-Mehrheitaktionär, hat seine Fühler weiter nach Europa ausgestreckt. Mit dem irischen Wettbewerber UDG Healthcare (UDG) hat er vereinbart, dessen pharmazeutische Großhandelssparte in Nordirland (United Drug Sangers) und der Republik Irland (United Drug) zu erwerben.

Neben United Drug und United Drug Sangers gehört zum Übernahmepaket TCP, ein Anbieter für ambulante Krankenpflege in der Republik Irland und MASTA, der Reisemedizin-Geschäftsbereich von UDG im Vereinigten Königreich. Sie alle sollen Teil des McKesson-Geschäftsbereiches „International Pharmaceutical Distribution and Services“ werden – dem europäischen Teil von McKessons Geschäftsbereich Distribution Solutions. Dieser wird von Marc Owen geleitet, dem Vorstandsvorsitzenden der Celesio AG.

„Die Übernahme der UDG-Geschäftsbereiche in Irland und dem Vereinigten Königreich wird unsere Position in der Branche stärken“, erklärte Owen anlässlich der Übernahme-Ankündigung. „Diese Investition ist Teil unserer Wachstumsstrategie, die das positive Momentum des gesamten Gesundheitssektors in Europa nutzt.“ Die Akquisition ergänze zudem das bereits breite Portfolio in den beiden Ländern. 

Wie McKesson weiter mitteilt, steht der Erwerb noch unter dem Vorbehalt der üblichen Transaktionsbedingungen sowie der Zustimmung der UDG-Aktionäre und der EU-Wettbewerbsbehörde. Der Abschluss der Transaktion wird im ersten Halbjahr 2016 erwartet.

281 Apotheken in UK kommen dazu

Die heutige Meldung folgt auf die von McKesson vor Kurzem angekündigte Übernahme von 281 Sainsbury‘s Apotheken im Vereinigten Königreich. Auch deren Erwerb soll voraussichtlich zu Beginn des ersten Halbjahrs 2016 abgeschlossen sein – die kartellrechtliche Freigabe und die Erfüllung weiterer Transaktionsbedingungen sind hier ebenfalls noch abzuwarten.

In den ersten zwölf Monaten nach Abschluss der Übernahmen erwartet McKesson einen positiven Beitrag in Höhe von 10 bis 14 Cent auf das bereinigte Ergebnis je Aktie.


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.