„Pille danach“

EU-Kommission hebt ellaOne-Rezeptpflicht auf

Berlin - 07.01.2015, 16:59 Uhr

Die EU-Kommission hat ellaOne® aus der Rezeptpflicht entlassen. (Bild: Teteline/Fotolia)

Die EU-Kommission hat ellaOne® aus der Rezeptpflicht entlassen. (Bild: Teteline/Fotolia)


Die Europäische Kommission hat heute die Rezeptpflicht für das Notfallkontrazeptivum ellaOne® aufgehoben. Das wurde soeben aus Kreisen der Kommission bekannt. Damit folgte diese der Empfehlung der Europäischen Arzneimittelagentur, deren Ausschuss für Humanarzneimittel sich im November 2014 für den OTC-Switch ausgesprochen hatte. Das setzt den deutschen Gesundheitsminister unter Druck.

Die europaweite Freigabe setzt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) unter Druck. Er hatte die Entlassung aus der Verschreibungspflicht lange abgelehnt, lenkte aber bereits bei der Empfehlung des Ausschusses vor einigen Wochen ein. Die endgültige Entscheidung der EU-Kommission bleibe zunächst abzuwarten. Wenn die Beratung wegen einer Entscheidung aus Brüssel aber nicht mehr zwingend durch einen Arzt vorgenommen werden müsse, erklärte er, sei die apothekerliche Beratung auch der richtige Weg.

Der Minister will „eine gute Beratung für beide Präparate aus einer Hand“, betonte er außerdem – und dürfte damit ellaOne® (Ulipristalacetat) und die PiDaNa® (Levonorgestrel) meinen. Sollte die EU-Kommission die ellaOne®-Freigabe umsetzen, werde er „die Frauenärzte, die Apotheken und das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte dazu einladen, gemeinsam Kriterien für eine qualitativ hochwertige Beratung zu entwickeln“. Derlei Gespräche haben bislang noch nicht stattgefunden. Angesichts der jüngsten Entscheidung dürften diese aber bald anstehen.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Rezeptfreie „Pille danach“: HRA rechnet in Deutschland ab März 2015 mit der Freigabe

ellaOne®-Hersteller in den Startlöchern

Rezeptfreie „Pille danach“

HRA startklar für Apotheken-Schulung

Empfehlung für ellaOne®-Freigabe macht Gesundheitsminister nachdenklich

Kehrtwende bei „Pille danach“?

„Pille danach“: Gröhe schwenkt um

„Apothekerberatung der richtige Weg“

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.