Wahl zur Kammerversammlung

Keine Überraschung in Niedersachsen

Hannover - 21.05.2014, 13:34 Uhr


Die Wahl zur Kammerversammlung der Apothekerkammer Niedersachsen endete am Montag mit der Auszählung der Stimmzettel. Kammerpräsidentin Magdalene Linz erzielte in ihrem Wahlkreis die weitaus meisten Stimmen. Der neue Vorstand wird bei der konstituierenden Sitzung der Kammerversammlung am 18. Juni in Hannover gewählt. Die Wiederwahl von Linz wird allgemein erwartet.

In der für fünf Jahre gewählten Kammerversammlung werden 79 Delegierte ihre Kollegen vertreten. Das Land ist in die vier Wahlkreise Hannover, Braunschweig, Lüneburg und Weser-Ems aufgeteilt. Diese entsprechen weitgehend den Regierungsbezirken, allerdings zählen der Kreis Gifhorn und die Stadt Wolfsburg zum Wahlkreis Lüneburg. Zur Wahl gingen 2.843 gültige Stimmen ein. Bei 7.314 Wahlberechtigten ergibt das eine Wahlbeteiligung von rund 39 Prozent. Bei der vorigen Wahl im Jahr 2009 hatten 40,1 Prozent der Wahlberechtigten teilgenommen. In diesem Jahr war die größte Wahlbeteiligung in Braunschweig zu verzeichnen – mit 54,7 Prozent bei den Selbstständigen und 40,2 Prozent bei den Mitarbeitern.

Gemäß der Wahlordnung wird die Kammerversammlung zu gleichen Teilen mit Selbstständigen und Mitarbeitern besetzt, allerdings entsendet der Wahlkreis Weser-Ems 21 Delegierte in die Kammerversammlung, darunter elf Selbstständige, weil dort nur zehn Mitarbeiter zur Wahl standen. 24 Delegierte kommen aus dem Wahlkreis Hannover, 18 aus dem Wahlkreis Lüneburg und 16 aus dem Wahlkreis Braunschweig. Mit Ausnahme des Wahlkreises Braunschweig wurde jeweils nur eine Liste für Selbstständige bzw. Mitarbeiter aufgestellt. In Braunschweig hatten sich die selbstständigen Kandidaten auf vier, die angestellten Kandidaten auf drei jeweils regional ausgerichtete Listen aufgeteilt. Die Wähler mussten sich aber jeweils für einen Kandidaten entscheiden – es war also keine Listenwahl.

Bei den Selbstständigen erzielte im Wahlkreis Hannover Kammerpräsidentin Magdalene Linz das beste Ergebnis. Im Wahlkreis Lüneburg erreichte Uwe Hansmann, der ehemalige stellvertretende Vorsitzende des Landesapothekerverbandes Niedersachsen, die meisten Stimmen. Ann-Kathrin Kossendey, die durch ihre Apotheken-Videos bekannt wurde, siegte im Wahlkreis Weser-Ems. Im Wahlkreis Braunschweig erreichte Kammervorstandsmitglied Cathrin Burs die meisten Stimmen in der „Braunschweiger Liste“, Bezirksapotheker Bernd Töpperwien in der Liste „Südniedersachsen“, Kammervorstandsmitglied Jens Kloppenburg in der Liste „Harz und nördliches Vorland“ und Tobias Wagner für die Liste „Aktiv für Göttingen und Northeim“. Bei den Mitarbeitern erhielt Kammervizepräsident Dr. Hans-Otto Burmeister die meisten Stimmen in Braunschweig. In der Kammerversammlung wird es viele neue Gesichter geben, denn 30 Delegierte wurden neu gewählt. Etliche Delegierte der alten Kammerversammlung hatten aus Altersgründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet.


Dr. Thomas Müller-Bohn


Das könnte Sie auch interessieren

Ergebnisse der Wahl zur Kammerversammlung

Keine Überraschung in Niedersachsen

Neuer Kammervorstand in Niedersachsen

M. Linz wiedergewählt

Kammerversammlung Sachsen

Leichter Dämpfer für Schmidt

Wahlbeteiligung steigt leicht auf über 40 Prozent

Neue Kammer­versammlung für Westfalen-Lippe

Die Sitzverteilung der Wahlperiode 2019 bis 2024 steht fest

Neue Kammerversammlung in Nordrhein gewählt

Geringere Wahlbeteiligung als vor fünf Jahren

Westfalen-Lippe hat gewählt

Kammerversammlung Sachsen neu gewählt

Schmidt übertrumpft