Keratoconjunctivitis sicca

Rezept gegen trockene Augen

23.10.2013, 17:20 Uhr


Eine Keratoconjunctivitis sicca wird in erster Linie symptomatisch mit künstlichen Tränenersatzmitteln behandelt. Soll gezielt in ein Zytokin-getriggertes Entzündungsgeschehen eingegriffen werden, kann der topische Einsatz des Calcineurin-Inhibitors Ciclosporin in Form wässriger Augentropfen eine Option sein.

Durch die lokale Ciclosporin-A-Anwendung wird den Patienten eine wichtige therapeutische Option eröffnet, die im Gegensatz zum künstlichen Tränenersatz spezifisch in das Zytokin-getriggerte Entzündungsgeschehen eingreifen kann, andererseits aber auch hilft, den teilweise notwendigen Einsatz von lokalen Steroiden z. B. bei der atopischen Keratoconjunctivitis zu reduzieren. Da topische Formulierungen auf ausschließlich öliger Basis teilweise nicht gut vertragen werden, wurde ein Weg hin zu O/W-Formulierungen oder wässrigen Ciclosporin-A-haltigen Lösungen gesucht. Waren anfangs Ciclosporin-A-Endkonzentrationen von 2% üblich, haben viele klinische Stu­dien inzwischen gezeigt, dass eine Konzentration von 0,05% Ciclosporin A ebenfalls sehr wirksam, aber deutlich besser verträglich ist. Die Bestimmung der optimalen Konzentration für topisch appliziertes Tacrolimus, das nur bei Patienten mit schweren Komplikationen eingesetzt werden sollte, ist hingegen noch nicht abgeschlossen.

  

Lesen Sie ausführlich in der aktuellen DAZ 2013, Nr. 43, S. 56 – 63: Rezept gegen trockene Augen: Topische Ciclosporin-A-haltige Formulierungen bei chronisch-entzündlichen Keratoconjunctivitiden.


DAZ.online