Straßenverkehr

Weniger Verkehrsunfälle dank Coffein

Victoria - 21.03.2013, 14:03 Uhr


Lastwagenfahrer, die während der Arbeit Kaffee oder andere coffeinhaltige Getränke trinken, fahren sicherer. Dies ist das Ergebnis einer Fall-Kontroll-Studie mit etwa tausend Teilnehmern in Australien.

Eine Arbeitsgruppe des Monash Injury Research Institute in Victoria, Australien, hat 530 Lastwagenfahrer, die von Dezember 2008 bis Mai 2011 in den Bundesstaaten New South Wales und Western Australia in einen Verkehrsunfall verwickelt waren, zum Konsum anregender oder aufputschender Mittel befragt. Als Kontrollgruppe haben sie weitere 517 Lastwagenfahrer, die sie an Raststätten ansprachen, zu diesem Thema befragt. Dabei wurde allen Interviewten Anonymität und Straffreiheit zugesichert.

Es zeigte sich, dass 43 Prozent der Fahrer regelmäßig Coffein in Form von Kaffee, Tee, coffeinhaltigen Softdrinks (Cola u.a.), Energydrinks oder als Reinstoff in Tabletten zu sich nahmen. Von diesen konsumierten über die Hälfte mehr als 400 mg Coffein pro Tag, was vier Tassen Kaffee entspricht. Es fiel auf, dass der Coffeinkonsum in der Kontrollgruppe sehr viel höher war als in der Gruppe der Unfallfahrer. 37 Prozent der Fahrer in der Kontrollgruppe konsumierten mehr als 400 mg Coffein täglich, aber nur 13 Prozent der Unfallfahrer. Unter Berücksichtigung anderer Faktoren errechneten die Forscher, dass der Coffeinkonsum das Unfallrisiko durchschnittlich um 63 Prozent senkt.

Nur etwa drei Prozent aller befragten Fahrer konsumierten Amphetamine oder Cocain – zu wenig, um daraus Schlüsse für das Unfallrisiko zu ziehen. Die Drogen sind in Australien illegal, und die Polizei kontrolliert die Fahrer engmaschig. Dagegen war offensichtlich, dass starke Zigarettenraucher signifikant häufiger in einen Unfall verwickelt waren.

Quelle: Sharwood LN, et al. Use of caffeinated substances and risk of crashes in long distance drivers of commercial vehicles: case-control study. Br Med J 2013;346:f1140. doi: http://dx.doi.org/10.1136/bmj.f1140.


Dr. Wolfgang Caesar


Das könnte Sie auch interessieren

Übersichtsstudien belegen positive Effekte

Gute Nachrichten über Kaffee

Randomisierte Doppelblindstudie untermauert koanalgetischen Effekt

Coffein-Booster für Ibuprofen

Ein Psychoanalgetikum als Wirkverstärker

Koanalgetikum Coffein

Nach Todesfall durch Überdosierung

FDA warnt vor Coffein-Pulver aus dem Internet

Risikominimierung wird auf Coffein zurückgeführt

Senkt Kaffee das Risiko für Basalzellkarzinome?