Foto: Dave Massey/AdobeStock

Lieferdienste

Start-ups für die letzte Meile

Arzneimittel-Lieferdienste drängen auf den Apothekenmarkt

Start-ups haben im Arzneimittelbereich die letzte Meile zwischen Apotheken und Kunden entdeckt. Drei Berliner Jungunternehmen versuchen derzeit, in der Hauptstadt und darüber hinaus in dem Lieferdienst-Geschäft Fuß zu fassen. Kunden sollen so von einer schnellen und punktgenauen Belieferung profitieren, Apotheken Zugang zu reichweitenstarken Online-Plattformen erhalten. Allerdings gibt es diesen Service für sie nicht kostenlos. Doch das ist nicht der einzige Knackpunkt. | Von Thorsten Schüller 

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.