Adexa-Info

Entlastung für ADEXA-Mitglieder

Keine Beitragserhöhung für 2023

Die Preissteigerungen in vielen Bereichen des täglichen Lebens bereiten den Beschäftigten in den Apotheken große Sorgen. ADEXA will einen Beitrag zu ihrer Entlastung leisten. Deshalb werden die Gewerkschaftsbeiträge für 2023 – trotz der im Januar anstehenden Tariferhöhungen – nicht angehoben.
Foto: contrastwerkstatt/AdobeStock

Das hat der ADEXA-Beirat auf Antrag des Bundesvorstands beschlossen. Tanja Kratt: „Die Apothekengewerkschaft möchte damit ein Zeichen setzen! Selbstverständlich können unsere Mitglieder alle Leistungen – wie gewohnt – in Anspruch nehmen.“

Die automatische Erhöhung der Mitgliedsbeiträge für 2023 in den Tarif­bereichen des Arbeitgeberverbands Deutscher Apotheken (ADA) und der TGL Nordrhein ist damit ausgesetzt. Auch für ADEXA-Mitglieder in Sachsen wird sich der Mitgliedsbeitrag nicht ändern. Ein entsprechendes Schreiben an die Mitglieder wurde verschickt.

Nach der aktuellen Beitragsordnung beträgt der Beitrag 0,65% des jeweils niedrigsten Tarif­gehaltes der Berufsgruppe – zuzüglich einer pauschalen Rechtsschutzumlage von 2,00 Euro. Damit ist ADEXA im Vergleich mit anderen Gewerkschaften ohnehin sehr günstig. Für 2023 werden die Beiträge dann noch unter diesen 0,65% liegen.

Tariferhöhungen 2023

Für Januar 2023 sind Tarifsteigerungen vorgesehen:

  • um 3,0% (Tarifbereich ADA) bzw.
  • um 2,0% (Nordrhein).

Die Tarifverträge mit den Tarifge­hältern für alle Berufsgruppen und Berufsjahresgruppen sowie den Ausbildungsvergütungen finden Sie online unter www.adexa-online.de/tarifvertraege |

sjo

Das könnte Sie auch interessieren

ADEXA, ADA und TGL – so funktioniert die Tarifpolitik für Apotheken

Es wird wieder verhandelt

ADEXA-Webinar Filialleitung am 31. Mai 2023

Sommerliche Rechtsfragen

Ab 18. Oktober wird für 2024 verhandelt / Verständnis und Bedenken seitens der Arbeitgeber

Adexa fordert 10,5 Prozent mehr Gehalt fürs Apothekenpersonal

Das spricht jetzt für die Mitgliedschaft

Willkommen bei ADEXA

Neuer Gehaltstarifvertrag soll Realität besser abbilden

Mehr Geld für Apothekenangestellte

Tarifabschlüsse für alle Kammerbezirke außer Sachsen und Nordrhein

Mehr Geld und mehr Urlaub für Apothekenangestellte

Kommentar von ADEXA-Vorstand Andreas May

Gleich lange Spieße – nicht nur bei den Preisen!

Einigung auf neuen Gehaltstarif / Keine Geltung für Sachsen und Nordrhein ― Saarland steigt aus

Höhere Löhne, mehr Urlaub

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.