Umweltschutz

Therapie für die Tonne

Wie bessere Entsorgungskonzepte Arzneimittelmüll reduzieren könnten

Geschätzt landen pro Bundesbürger jährlich 120 g Arzneimittel im Müll – auf Kosten von Wirtschaft und Umwelt. Laut der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) könnte ein einheitliches Entsorgungskonzept helfen, doch in Deutschland gehen Kommunen unterschiedlich mit pharmazeutischem Abfall um. An der Universität in Erlangen wird daran geforscht, wie Altarzneimittel genutzt werden können.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.