Foto: Alex/AdobeStock

Wirtschaft

Quo vadis Großhandel?

Die Branche steckt in einem schweren Dilemma

Der breiten Öffentlichkeit bleibt der pharmazeutische Großhandel meist verborgen. Kein Wunder, denn in erster Linie sind Großhändler für das sogenannte B2B-Geschäft verantwortlich, also für den Handel von Waren unter Kaufleuten. In der Pharmagroßhandelsbranche geht es darum, Arzneimittel und andere Gesundheitsprodukte der Industrie innerhalb von Stunden zu den Apotheken und damit zu den Endverbrauchern zu befördern. Diese zentrale und bedeutende Stellung kann zugleich auch als Schicksal angesehen werden, denn damit haben die pharmazeutischen Großhandelsunternehmen nur wenige Möglichkeiten, sich gegenüber den Wettbewerbern zu profilieren. Die Folge sind über Jahre gewachsene oligopolistische Marktstrukturen. Wie kann es die Branche schaffen, dieser angespannten Situation zu entkommen? | Von Andreas Kaapke

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.