Foto: detailblick-foto/AdobeStock

Apothekenpraxis

Lieferschwierigkeiten bei Fiebersäften und Co.

Ist die Notfallversorgung mit Paracetamol- und Ibuprofen-Rezepturarzneimitteln eine Lösung?

Flüssige Darreichungsformen für Kinder mit den Wirkstoffen Paracetamol und Ibuprofen sind momentan in vielen Apotheken in Deutschland nicht mehr erhältlich, auch bei Zäpfchen werden Schwierig­keiten berichtet. Bei Lieferproblemen von Fertigarzneimitteln kann das Problem durch Herstellung einer entsprechenden Rezeptur gelöst werden. Besonders betroffen von dem Engpass sind Kinder und Patienten mit Schluckstörungen, diese können nicht ohne Weiteres auf feste Arzneiformen wie Tabletten ausweichen. | Von Annina Bergner

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.