Arzneimittel und Therapie

COVID-19 und Influenza im Doppelpack weniger gefährlich?

Experimentelle Studien zeigen virale Interferenz

Ein Anstieg an SARS-CoV-2-In­fektionen und ein Beginn der ­Grippe-Saison im Herbst können bedroh­liche Szenarien hervorrufen – aber eine Vorhersage ist rein spekulativ. Experimentelle Studien weisen auf günstige virale Inter­ferenzen hin, da das Influenza-A-­Virus die Vermehrung des Corona-Virus beeinträchtigt. Ob sich die im Tierversuch gewonnenen Daten auch auf das mensch­liche Immunsystem übertragen lassen, bleibt abzuwarten.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.