Arzneimittel und Therapie

Wenn Viagra und Co. ins Auge gehen

PDE-5-Hemmer müssen bei akuter Sehverschlechterung umgehend abgesetzt werden

Dass Sildenafil und andere Hemmer der Phosphodiesterase 5 (PDE 5) zu Sehstörungen führen können, ist keine Neuigkeit. Schuld daran sollen unter anderem Durchblutungsstörungen des Sehnervs sein. Nach Auswertung von US-Versichertendaten wurden die möglichen Risiken nun um Netzhautablösung und Gefäßverschlüssen in der Netzhaut erweitert. Bei akuter Sehverschlechterung muss der PDE-5-Hemmer sofort abgesetzt und ärztliche Hilfe gesucht werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.