Arzneimittel und Therapie

Autochthone Affenpocken

Fälle der Viruserkrankung mehren sich auch in der Europäischen Union

Nach dem Vereinten Königreich wurden bestätigte Fälle von Affenpocken seit dem 19. Mai 2022 in Portugal, Spanien, Italien, Frankreich und Schweden gemeldet, am 20. Mai auch in Deutschland. Auch die USA, Australien und Kanada berichten von einzelnen Infektionen. Besonders ist, dass es sich überwiegend um autochthon (vor Ort) Infizierte handelt und nicht um Reiserückkehrer aus afrikanischen Endemiege­bieten, wo das Virus zirkuliert. Das deutet auf eine Übertragung von Mensch zu Mensch hin. Weil diese bisher selten beobachtet wurde, empfehlen die Gesundheitsbehörden weltweit erhöhte Aufmerksamkeit.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.