Arzneimittel und Therapie

Neue Netzwerke unter Psilocybin

Wie Veränderungen im Gehirn die antidepressive Wirkung des Psychedelikums erklären können

cel/mab | Psilocybin wirkt bei schweren Depressionen rasch und anhaltend antidepressiv. Nur: Was verändert der Wirkstoff aus „magic Mushrooms“ im Gehirn eigentlich? Einer Studie in „Nature Medicine“ zufolge knüpft das Psychedelikum neue Netzwerke und löst alte auf – und könnte so die Informations­verarbeitung und -bewertung bei Depressiven verändern.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.