Foto: DAZ/Sket

Retaxfall des Monats

Große Packung, großer Frust

Wirtschaftlichere Großpackung führt zur Nullretaxation

Wenn ein Arzt mehrere kleine Arzneimittelpackungen auf einem Rezept verordnet, es aber eine wirtschaftlichere (größere) Packung gibt, so wirft dies weiterhin Fragen auf. Früher war in den Vertragsvorgaben vereinbart, dass die Apotheke dann die größere Packung abgeben sollte, weil dies sowohl für die Krankenkasse als auch für den Patienten günstiger war (weniger Zuzahlung). Da es damit aber auch immer wieder Verwirrung bei der Abgabe gab, wurde im Rahmenvertrag nachgebessert. Ein aktueller Retaxfall zeigt, dass trotzdem noch Probleme bei der Abgabe auftreten – teils auch durch irreführende Hinweise der EDV.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.